Herzchirurgie

"Moderne Herzchirurgie braucht MedTech-Innovationen"

In einem Interview mit Aktion Meditech erläutert Prof. Dr. Ralf Seipelt, Chefarzt der Klinik für Herz- und Thoraxchirurgie der SHG Kliniken Völklingen, den Nutzen fortwährender medizintechnischer Innovationen in der Herzchirurgie am Beispiel der Transkatheter-Aortenklappenimplantation (TAVI).

"Die Herzchirurgie wurde und wird traditionell stark von medizintechnischen Innovationen angetrieben. Ohne diese Innovationen würde es die moderne Herzchirurgie, die wir heute kennen, nicht geben", so der Experte. Die Patienten würden immer älter und die Operationen immer komplexer. Dies sei unter anderem den fortwährenden medizintechnischen Innovationen zu verdanken. Ein wichtiges Innovationsfeld seien Implantate wie Herzklappen, Herzschrittmacher oder auch Kunstherzen. Vor 15 Jahren sei es noch undenkbar gewesen, einem Patienten ohne Stilllegung des Herzens eine neue Herzklappe einzusetzen. Mittlerweile werde bei fast der Hälfte der Patienten mit einer hochgradigen Aortenstenose eine TAVI durchgeführt. Interview auf: aktion-meditech.de (Services / Medi Ticker).
  • Weitere Artikel zum Thema
  • Registeranalyse | Was eine bariatrische OP extrem adipösen Herzinfarkt-Patienten bringt

    Einer schwedischen Registeranalyse zufolge hilft eine bariatrische Op nicht nur gegen Diabetes, sie halbiert auch die Rate kardiovaskulärer Ereignisse sowie die Mortalität von Patienten nach einem Herzinfarkt. Weiterlesen

  • Neue Versorgungsforschungsdaten: Sensor zur Überwachung der Herzschwäche überzeugt erneut

    Erneut bestätigen Versorgungsforschungsdaten, dass die Messung des pulmonalarteriellen Drucks mit einem per Katheter eingesetzten Sensor bei Herzinsuffizienz-Patienten sicher ist – und mit weniger Klinikeinweisungen einhergeht. Weiterlesen

  • Kunstherzen: Von der Übergangs- zur Dauerlösung

    Angesichts des anhaltenden Organspendemangels setzen Chirurgen bei Herztransplantationen immer häufiger auf künstliche Herzen. Jährlich erhalten hierzu­lande nahezu 1.000 schwer herzkranke Menschen ein Herzkammerunter­stützungssystem, teilte die Deutsche Herzstiftung mit. Weiterlesen


©1999 - 2020 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik