eHealth

Entscheider-Umfrage zu eHealth: ePA hat Priorität

Die elektronische Patientenakte (ePA) ist für Führungskräfte in deutschen Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen das wichtigste Thema in puncto Digitalisierung des Gesundheitswesens. Das ergibt eine Befragung von 362 Führungskräften durch die Personalberatungsagentur Rochus Mummert, berichtet die Ärzte-Zeitung.

Für 63 Prozent der Befragten ist die ePA demnach das wichtigste Digitalisierungsthema im Gesundheitswesen. Die Bundesregierung legte ihre Einführung der digitalen Akte im Koalitionsvertrag auf das Jahr 2021 fest. Mit großem Abstand folgt auf Platz zwei der Umfrageergebnisse mit nur elf Prozent die einrichtungsübergreifende Vernetzung mit Dritten. Neun Prozent geben dem Thema Daten zur verbesserten Unternehmenssteuerung oberste Priorität, sieben Prozent tun dies für telemedizinische Lösungen. Für sechs Prozent der Befragten ist das Top-Digitalisierungsthema im Gesundheitswesen die Nutzung mobiler Geräte. Obwohl die Telemedizin keine hohe Priorität bei den Befragten genießt, sind 71 Prozent der Ansicht, dass kleine Krankenhäuser damit ihr Angebot erweitern können, zum Beispiel für die Versorgung von Schlaganfall-Patienten. Mehr: aerztezeitung.de (Praxis & Wirtschaft / Klinikmanagement).
  • Weitere Artikel zum Thema
  • "Mit Telemonitoring die Patientensicherheit verbessern"

    Telemedizinische Verfahren mit medizintechnischen Implantaten haben ein großes Potenzial, die Patientensicherheit zu verbessern. Darauf weist der BVMed zum Internationalen Tag der Patientensicherheit am 17. September 2018 hin. Er steht in diesem Jahr unter dem Motto "Digitalisierung und Patientensicherheit". Als Beispiele nannte BVMed-Geschäftsführer und Vorstandsmitglied Joachim M. Schmitt die telemedizinische Überwachung von Schrittmacher-Trägern, um auffällige Ereignisse der Herzpatienten zu monitoren, oder die Vorteile von implantierbaren Ereignisrekordern für Patienten mit einem Schlaganfall, dessen Ursache ungeklärt ist. Trotz der Vorteile für die Patientensicherheit würde es in Deutschland aber zu lange dauern, bis solche technischen Lösungen in die Erstattungssysteme aufgenommen werden und damit dem Patienten zu Gute kommen. Weiterlesen

  • facebook.com/iammedtech Weiterlesen

  • Studie: Telemedizin rettet Leben von Herzpatienten

    Die "Fontane-Studie" der Charité Berlin hat erstmals nachgewiesen, dass die telemedizinische Mitbetreuung das Leben von Herzpatienten verlängern kann. Zudem ist die Telemedizin gleichermaßen für Patienten im ländlichen Raum und in Metropolregionen geeignet. Die fünfjährige Studie, an der mehr als 1.500 Patienten aus Berlin und Nordbrandenburg teilgenommen haben, wurde von verschiedenen Partnern aus Politik, Industrie, Forschung und zwei Krankenkassen unterstützt. Weiterlesen


©1999 - 2018 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik