Ableitende Inkontinenzversorgung (ISK)

"I am MedTech" Video der Woche zur Selbstkatheterisierung bei Inkontinenz

Rückenmarksverletzungen, Krankheiten wie Spina bifida (offener Rücken), Multiple Sklerose, Erkrankungen der Prostata und Diabetes, aber auch medikamentöse Behandlungen können dazu führen, dass man nicht mehr richtig Wasser lassen kann. Oftmals hilft hier nur noch die sogenannte Selbstkatheterisierung, bei der die Betroffenen sich mittels eines Katheters die Blase entleeren. Wie das funktioniert, wird in diesem Video anhand einer Animation eines männlichen Patienten gezeigt: facebook.com/iammedtech.
  • Weitere Artikel zum Thema
  • Inkontinenz-Versorgung: BVMed fordert bundesweit einheitliches Festpauschal-System

    Der BVMed fordert in einem Positionspapier ein bundesweit einheitliches und kassenübergreifendes Festpauschal-System, das die Grundversorgung von Patienten mit aufsaugenden Inkontinenzhilfen in der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) sicherstellt. Der im BVMed organisierte Fachbereich "Aufsaugende Inkontinenzversorgung" (FBI-H) spricht sich in dem Papier dafür aus, dieses Festpauschal-System so zu gestalten, dass eine individuelle Grundversorgung ohne wirtschaftliche Aufzahlungen der Patienten möglich ist. Weiterlesen

  • Die Qualitätsanforderungen an die Stomaversorgung werden mit der Fortschreibung des Hilfsmittelverzeichnisses zurzeit aktualisiert. Die Initiative »Faktor Lebensqualität« warnt vor einem Abbau der Versorgungsqualität. Weiterlesen

  • Gut ein Jahr nach Inkrafttreten des neuen Heil- und Hilfsmittelversorgungsgesetzes (HHVG) sieht die Initiative »Faktor Lebensqualität« in einigen Punkten deutlichen Klärungsbedarf. Weiterlesen


©1999 - 2018 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik