Innovationsfelder

Hightech-Strategie fördert Sprunginnovationen

In Deutschland sind in den vergangenen Jahrzehnten einige Sprunginnovationen entwickelt worden, die aber oft erst im Ausland durch anwendungsorientierte Forschungsvorhaben oder Prototypentwicklungen marktreif wurden. Das schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Grünen zur Förderung von Sprunginnovationen.

Eine Sprunginnovation oder auch disruptive Innovation ist eine Innovation von radikaler technologischer Neuheit und / oder die marktverändernde Wirkung hat. Ein Beispiel aus der Medizin sind Impfungen gegen Gebärmutterhalskrebs. Die wissenschaftlichen Grundlagen dafür seien durch Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen in Deutschland gelegt worden. Aus Sicht vieler Experten (z. B. der Expertenkommission für Forschung und Innovation) würden die Potentiale für Sprunginnovationen in Deutschland nicht ausreichend ausgeschöpft. Die Bundesregierung werde deshalb die Forschung, die Vernetzung und den Transfer an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen durch entsprechende Programme stärken.

Die Hightech-Strategie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) fördert derzeit Sprunginnovationen. In der Strategie werden prioritäre Zukunftsaufgaben (u. a. digitale Wirtschaft und Gesellschaft, gesundes Leben) formuliert. Mehr: bundestag.de (Presse / hib vom 16.07.).
  • Weitere Artikel zum Thema
  • Auf dem 4. Life Science-Kongress beleuchten Wissenschaftler, Gründer, Investoren und Unternehmen am 27. November unter dem Motto "Digital Health: Opportunities & Challenges" Chancen und Herausforderungen für die Zukunft der Branche. Weiterlesen

  • facebook.com/iammedtech Weiterlesen

  • Die Kernthemen des Deutschen Kongresses für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU) vom 23. bis 26. Oktober 2018 in Berlin sind smarte Implantate, Wearables und Big Data-Anwendungen. Es werden Ansätze zur Umsetzung im medizinischen Alltag, zur Finanzierung und zur Sicherung persönlicher Patientendaten diskutiert. Weiterlesen


©1999 - 2018 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik