Grauer Star

Grauer Star: Geringeres Unfallrisiko nach Linsenoperation

Patienten, die einen Grauen Star operieren lassen, haben ein um 9 Prozent geringeres Risiko, als Autofahrer einen schweren Verkehrsunfall zu verursachen. Darauf weist die Deutsche Ophthalmologische Gesellschaft (DOG) hin. Vor allem ältere Menschen ab dem 60. Lebensjahr sollten ihre Augen deshalb regelmäßig auf Anzeichen eines Grauen Stars untersuchen und, wenn nötig, operieren lassen. Die OP ist ein Routineeingriff, bei dem die getrübte Linse gegen eine künstliche Linse ausgetauscht wird. Die Kosten trägt die Krankenkasse. Mehr Infos und Suche nach geeignetem OP-Zentrum: initiativegrauerstar.de.
  • Weitere Artikel zum Thema
  • Große Akzeptanz der Datenbank „IOLCon“ in der Ophthalmo-Chirurgie

    Bei der Berechnung von individuell best-korrigierenden Intraokularlinsen (IOL) sind optimierte IOL-Konstanten ein unverzichtbarer Faktor für den refraktiven Erfolg der OP. Seit 2017 hat sich „IOLCon“ (www.iolcon.org) als zuverlässige, weltweit verfügbare Internet-Datenbank für Linsenspezifikationen und optimierte Konstanten international fest etabliert. Weiterlesen

  • Mit einer Intraokularlinsen-Übersicht und Hilfestellungen zur präoperativen Biometrie hilft die Datenbank IOL Con bei der richtigen Intraokularlinse (IOL) für die Katarakt-Operation (Grauer Star). Die Datenbank wurde vom Universitätsklinikum Homburg / Saar in Kooperation mit Kataraktchirurgen, IOL- und Biometrie-Herstellern sowie Wissenschaftlern entwickelt. Weiterlesen

  • Datenbank IOLCon hilft bei der optimalen Intraokularlinsen-Auswahl

    Mit einer Intraokularlinsen-Übersicht und Hilfestellungen zur präoperativen Biometrie hilft die weltweit einzigartige Datenbank IOLCon (www.iolcon.org) bei der optimalen Auswahl der richtigen Intraokularlinse (IOL) für die Katarakt-Operation (Grauer Star). Die Datenbank wurde von Prof. Dr. Achim Langenbucher, Leiter des Institutes für Experimentelle Ophthalmologie der Universität des Saarlandes Homburg/Saar in Kooperation mit Kataraktchirurgen, IOL-Herstellern, Biometrie-Herstellern und Wissenschaftlern entwickelt. Weiterlesen


©1999 - 2021 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik