UDI

EU-Kommission hat UDI-Zuteilungsstellen benannt

Die EU-Kommission hat die folgenden UDI-Zuteilungsstellen offiziell zunächst für fünf Jahre benannt: GS1, Health Industry Business Communications Council (HIBCC), ICCBBA sowie die Informationsstelle für Arznei-spezialitäten (IFA GmbH). Nach der EU-Medizinprodukte-Verordnung (MDR) müssen die Hersteller ihre Medizinprodukte mit einer eindeutigen Identifikation (UDI) versehen, die dem Standard einer Zuteilungsstelle entspricht.
  • Weitere Artikel zum Thema
  • Mit Praxis-Vorträgen und Fachforen bietet die diesjährige "Healthcare live!" am 22. und 23. Oktober 2019 in Kiel Impulse, die digitale Beschaffung und Logistik mitzugestalten. Die Live-Programmteile finden im Universitätsklinikum Schleswig-Holstein sowie bei der Stryker Trauma GmbH statt. Weiterlesen

  • Unique Device Identification System (UDI)

    Mit der EU-Medizinprodukte-Verordnung (MDR) wird die Kennzeichnung jedes Medizinprodukts mit einer eindeutigen Produktidentifikation, englisch: "Unique Device Identification", kurz "UDI", zur Pflicht. Die UDI besteht aus zwei Teilen, dem UDI DI ("Device Identifier") für die Identifikation des Produkts und dem UDI PI ("Production Identifier"), der die Produktionseinheit eines Produktes markiert. Weiterlesen

  • Die Themen der diesjährigen "Healthcare live!" am 26. und 27. September sind Digitalisierung und strategische Partnerschaften, UDI sowie die E-Rechnung. Hinzu kommen Besichtigungstouren am Uniklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE). Weiterlesen


©1999 - 2019 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik