Krankenhaus

Ausgaben und Einnahmen der Unikliniken stark gestiegen

Die Ausgaben bei den medizinischen Einrichtungen der Universitäten in Deutschland sind 2016 deutlich gestiegen, berichtet das Ärzteblatt und beruft sich auf einen Bericht zu den Finanzen der Hochschulen des Statistischen Bundesamtes. Die Ausgaben erhöhten sich demnach um sieben Prozent auf 24,2 Milliarden Euro. Die Einnahmen aus wirtschaftlicher Tätigkeit und Vermögen, die zu über 90 Prozent von medizinischen Einrichtungen für die Krankenbehandlung erwirtschaftet wurden, erhöhten sich um sechs Prozent auf 18,2 Milliarden Euro. Mehr: aerzteblatt.de (News / Politik).
  • Weitere Artikel zum Thema
  • Im Jahr 2017 gab es knapp 19,5 Millionen stationär im Krankenhaus behandelte Fälle. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach vorläufigen Ergebnissen mitteilt, war die Zahl der Behandlungsfälle damit um 77.500 bzw. 0,4 Prozent geringer als im Jahr zuvor. In 1.943 Krankenhäusern Deutschlands standen für die stationäre Behandlung insgesamt 497.200 Betten zur Verfügung. Weiterlesen

  • Die wirtschaftliche Lage deutscher Krankenhäuser war im Jahr 2016 besser als im Vorjahr. Nur bei 7 Prozent gab es erhöhte Insolvenzgefahr. Trotz guter Ertragslage bleibt die Kapitalausstattung der Krankenhäuser jedoch weiterhin unzureichend. Eine noch größere Herausforderung stellt die abnehmende Zahl verfügbarer Fachkräfte dar, die zu einer Rationierung von Leistungen führen könnte. Weiterlesen

  • Weiterlesen


©1999 - 2018 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik