Stomaversorgung

Kritik an Überarbeitung der PG 29 Stomaartikel

Die Initiative "Faktor Lebensqualität" kritisiert die Überarbeitung des Hilfsmittelverzeichnisses (HMV) für die Produktgruppe 29 Stomaartikel als weit hinter den tatsächlichen Anforderungen zurückbleibend. "Die zusätzlich zu den Produkten zu erbringenden Leistungen sind in keiner Weise ausreichend, um eine qualitative Versorgung zu sichern", erklärte Klaus Grunau von der Initiative. Das Verzeichnis bleibe damit deutlich hinter der realen Versorgungspraxis zurück und ignoriere die tatsächlichen Anforderungen im Alltag der betroffenen Patienten. Sinnvoll wäre es, Patienten und Angehörige ausführlich zu schulen, damit Betroffene sich möglichst eigenständig versorgen könnten. Dies sei im HMV "leider nur minimal definiert".
  • Weitere Artikel zum Thema
  • Stamm-Fibich beim BVMed: "Qualität in der Hilfsmittelversorgung auch überprüfen"

    "Wir wollen in der Hilfsmittel-Versorgung künftig Vertragsverhandlungen auf Augenhöhe. Das werden wir als Politik genau beobachten." Das sagte die SPD-Bundestagsabgeordnete und Berichterstatterin ihrer Fraktion für Medizinprodukte, Martina Stamm-Fibich, beim BVMed-Gesprächskreis Gesundheit am 11. April 2019 in Berlin. Mit dem kürzlich beschlossenen Ausschreibungsverbot für Hilfsmittel habe die Politik auf die Fehlentwicklungen reagiert. Stamm-Fibich: "Die Qualität der Hilfsmittelversorgung muss in den Verträgen festgelegt und dann aber auch überprüft werden. Wir werden dabei nun genau beobachten, wie sich das Thema Aufzahlungen entwickelt." Weiterlesen

  • BVMed zum Hilfsmittelverzeichnis: "Hersteller und Leistungserbringer stärker beteiligen"

    Zur gestrigen Pressekonferenz des GKV-Spitzenverbandes zur Aktualisierung des Hilfsmittelverzeichnisses nimmt BVMed-Geschäftsführer und Vorstandsmitglied Joachim M. Schmitt wie folgt Stellung: "Der BVMed sieht in der Aktualisierung des Hilfsmittelverzeichnisses grundsätzlich einen wichtigen und richtigen Schritt. Hierbei konnten jedoch nicht alle Handlungsbedarfe umgesetzt werden: So bestehen nach wie vor strukturelle Inkonsistenzen. Qualitätsanforderungen an die Produkte sind teilweise unzureichend. Gleiches gilt für die Anforderungen an Dienstleistungen, die oftmals hinter der Versorgungspraxis zurückbleiben." Weiterlesen

  • facebook.com/iammedtech Weiterlesen


©1999 - 2019 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik