Register

Studie: Hüft- und Knieprothesen halten über 25 Jahre

8 von 10 Knieprothesen und 6 von 10 Hüftprothesen haben heute eine Haltbarkeit von 25 Jahren oder mehr. Das ist das Ergebnis zweier Metaanalysen, die jetzt im Lancet veröffentlicht wurden, berichtet das Ärzteblatt. Der Gelenkersatz von Hüfte und Knie gehört in den entwickelten Ländern heute zu den häufigsten Operationen. In Deutschland erhalten jährlich mehr als 400.000 Patienten eine Hüft- oder Knieendoprothese implantiert.

Experten der Bristol Medical School haben zur Frage der Haltbarkeit die Daten aus Fallserien und von Patientenregistern ausgewertet. Für Hüftprothesen ermittelten die britischen Forscher in den Fallserien eine 25-Jahres-Haltbarkeit von 77,6 Prozent. Nach den Daten der Gelenkersatzregister beträgt die 25-Jahres-Haltbarkeit 57,9 Prozent. Die wichtigste Einschränkung zu den britischen Berechnungen ist, dass die 25-Jahres-Daten sich ausschließlich auf ein einziges Patientenregister aus Finnland stützen. Bei Knieendoprothesen ergaben die Daten eine 25-Jahres-Haltbarkeit von 82,3 Prozent (Totalendoprothesen) bzw. 69,8 Prozent (Kniegelenkersatz nur eines der beiden Gelenkfortsätze). Knieendoprothesen haben demnach eine insgesamt längere Haltbarkeit als Hüftendoprothesen. Details: aerzteblatt.de (News / Medizin).
  • Weitere Artikel zum Thema
  • Studie zu Mangelernährung bei Darmkrebspatienten

    Die Studie richtet sich deutschlandweit an Darmkrebszentren und soll insgesamt 2.000 Patienten einschließen. Sie wird vom An-Institut für Qualitätssicherung in der operativen Medizin an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg geleitet und in Zusammenarbeit mit dem "WissWerk" der PubliCare GmbH durchgeführt. Die resultierenden Ergebnisse werden mit den möglichen ernährungstherapeutischen Maßnahmen verglichen und mit weiteren Daten aus der Patientendokumentation wissenschaftlich analysiert. Weiterlesen

  • Patientengeschichte Gabriele Steinbach: Zwei künstliche Hüften für ein neues Leben

    Gerade 60 geworden spürt Gabriele Steinbach immer häufiger Schmerzen in der Hüfte. Sie leidet auf beiden Seiten an Arthrose – und das in ähnlicher Intensität, was nur bei wenigen Patienten vorkommt. Sie sucht einen Chirurgen, der ihr in einer einzigen OP zwei künstliche Gelenke einsetzt. Das ist ungewöhnlich, aber unter bestimmten Bedingungen machbar. Heute lebt sie mit ihren neuen Hüftgelenken glücklich und schmerzfrei. Weiterlesen

  • Patientengeschichte Sabine Allmannsberger: Die wiedererlangte Lebensqualität ist unbezahlbar

    Ein alter Reitunfall ist der Grund, warum Sabine Allmannsberger schon mit Ende 40 eine Arthrose im Hüftgelenk bekommt. Sie quält sich lange mit der Entscheidung, ein künstliches Gelenk einsetzen zu lassen. Heute ist sie darüber froh, denn mit der neuen Hüfte ist sie schmerzfrei und kann ihrem Beruf und vielen Hobbys wieder mit Freude nachgehen. Weiterlesen


©1999 - 2019 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik