Innovationskraft

MedTech-Förderung: Fokus auf dem Mittelstand

Die deutsche Medizintechnik-Branche hat in der neuen Strategie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) einen wichtigen Stellenwert, berichtet das Portal medizintechnologie.de. Im branchenübergreifenden Zehn-Punkte-Programm "Vorfahrt für den Mittelstand" sind Initiativen für die MedTech-Branche mehrfach vertreten. Das Papier informiert auch darüber, dass das BMBF demnächst ein spezielles Fachprogramm für die Medizintechnik veröffentlichen wird. Dieses soll die besonderen Herausforderungen für mittelständische MedTech-Unternehmen aufgreifen. Es berücksichtigt die Handlungsempfehlungen des nationalen Strategieprozesses Medizintechnik und richtet die Forschung stärker am medizinischen Versorgungsbedarf aus. Sie soll dadurch anwendungsnah und industrieorientiert erfolgen.

Das BMBF bietet derzeit drei spezielle Förderangebote für die MedTech-Branche: Das Projekt "KMU-innovativ Medizintechnik" unterstützt FuE-Projekte von Mittelständlern. Die Fördermaßnahme "Medizintechnische Lösungen für die digitale Gesundheitsversorgung" trägt der Digitalisierung des Gesundheitswesens und dem damit verbundenen Zusammenwachsen von Medizintechnik und IT Rechnung. Mit der "Industrie-in-Klinik-Plattform" werden mittelstandsorientierte neue Innovations- und Kooperationsmodelle erprobt, um die Zusammenarbeit von Klinikern und Innovatoren zu unterstützen. Details: www.medizintechnologie.de (Aktuelles / Nachrichten).
  • Weitere Artikel zum Thema
  • BVMed zum Koalitionsvertrag: Gute Ansätze für eine Stärkung des Medizintechnik-Standorts Deutschland

    Der BVMed sieht in dem Koalitionsvertrag von SPD, Grüne und FDP gute Ansätze für die Verbesserung der Gesundheitsversorgung mit modernen Medizintechnologien und die notwendige Stärkung des Medizintechnik-Standorts Deutschland. „Deutschland braucht eine forschungsstarke, leistungsfähige, wirtschaftlich gesunde und international wettbewerbsfähige Medizintechnik-Branche. Nun kommt es auf die konkrete Ausgestaltung der Koalitionsvorhaben an. Wir bieten der neuen Bundesregierung eine enge Zusammenarbeit an, um diese Ziele gemeinsam zu erreichen“, kommentiert BVMed-Geschäftsführer Dr. Marc-Pierre Möll. Weiterlesen

  • MDR: Anwender und Hersteller fordern Lösungen für Nischenprodukte

    „Alles, was wir in der Kinderkardiologie erreicht haben, steht durch die MDR auf der Kippe.“ Mit diesen drastischen Worten kritisierte Prof. Dr. Nikolaus Haas, Präsident der Fachgesellschaft der Kinderkardiologen, das Fehlen von Lösungen für seltene Spezial- bzw. Nischenprodukte in der neuen EU-Medizinprodukte-Verordnung (MDR). Da immer mehr Medizinprodukte nicht mehr zur Verfügung stehen, sei die medizinische Versorgung von Babys und Kindern gefährdet, sagte Haas auf einer BVMed-Webkonferenz. BVMed-Geschäftsführer Dr. Marc-Pierre Möll und Dr. Martin Abel, Sprecher des BVMed-Arbeitskreises Regulatory Affairs, forderten rasche Lösungen für bewährte Bestandsprodukte sowie Ausnahmeregelungen für Nischenprodukte. Weiterlesen

  • COVID-19 | Info-Blog

    Im COVID-19-Info-Blog informiert der BVMed regelmäßig rund um die Coronavirus-Pandemie: Sie finden hier u. a. aktuelle Gesetzgebungen und Verordnungen zum Testen und Impfen von Branchenmitarbeitern, zum Reisen und zur Quarantäne, sowie Hinweise und Links zu Liquiditätshilfen und Förderprogrammen. Außerdem informieren wir über arbeitsrechtliche Fragen z. B. zu Kurzarbeit, Systemrelevanz, Arbeitsschutz und Betriebsabläufen. Weiterlesen


©1999 - 2021 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik