Sicherheitsprodukte

Medizinprodukteberater: 8 Schulungstermine in 2014

Für Medizinprodukteberater in Industrie- und Handelsunternehmen, die neu eingestiegen sind oder ihr Wissen auffrischen und auf den aktuellen Stand bringen wollen, bietet MedInform im Jahr 2014 deutschlandweit acht Schulungsseminare an. MedInform ist der Informations- und Seminarservice Medizintechnologie des BVMed. In den Schulungen sind in den letzten 17 Jahren bereits rund 6.500 Medizinprodukteberater aus Industrie und Handel geschult worden. MedInform bietet die Medizinprodukteberater-Schulung in Zusammenarbeit mit dem BVMed sowie der Zentralvereinigung medizinisch-technischer Fachhändler, Hersteller, Dienstleister und Berater (ZMT) an.

Ausführliche Informationen zum Schulungsprogramm und Hinweise zur Anmeldung gibt es unter www.bvmed.de (Veranstaltungen). Die Termine für die Medizinprodukteberater-Schulungen im Jahr 2014 in der Übersicht:
  • Donnerstag, 13. Februar 2014: Berlin
  • Freitag, 14. Februar 2014: Hamburg
  • Donnerstag, 15. Mai 2014: Köln
  • Freitag, 16. Mai 2014: Wiesbaden
  • Donnerstag, 18. September 2014: München
  • Freitag, 19. September 2014: Nürnberg
  • Donnerstag, 4. Dezember 2014: Bremen
  • Freitag, 5. Dezember 2014: Düsseldorf

Nach den Vorgaben des Medizinproduktegesetzes (§ 31 Abs. 1 MPG) dürfen nur "Medizinprodukteberater" mit Sachkenntnis Fachkreise aufsuchen, über Medizinprodukte fachlich informieren und in deren sachgerechte Handhabung einweisen. Das Gesetz schreibt außerdem vor, dass der Medizinprodukteberater "regelmäßig" geschult werden muss (§ 31 Abs. 3 MPG). Aus diesem Grund hat MedInform ein Ausbildungskonzept für den Medizinprodukteberater erarbeitet, das den Unternehmen Gewissheit gibt, die Anforderungen des Gesetzes zu erfüllen. Das "Basismodul" vermittelt das erforderliche Grundwissen für alle Außendienstmitarbeiter sowie für Innendienstmitarbeiter, die telefonische Fachberatungen durchführen.

Die Teilnahmegebühr beträgt 315 Euro pro Person zuzüglich MwSt. Bei Teilnahme von drei oder mehr Personen aus einem Unternehmen zum gleichen Termin reduziert sich die Teilnahmegebühr auf 235 Euro pro Person zuzüglich MwSt.

Das Basiswissen muss um eine produktspezifische Schulung der Unternehmen ergänzt werden. Auch hierzu bietet MedInform Anregungen und Beispiele, wie der Hersteller die firmenspezifische Schulung durchführen kann.

BVMed-Geschäftsführer und Vorstandsmitglied Joachim M. Schmitt: "Mit diesem Schulungskonzept wird die Medizinprodukteindustrie ihrer Eigenverantwortung nach den Vorgaben des Medizinproduktegesetzes in vorbildlicher Weise gerecht."

Zu beiden Modulen bietet der BVMed auch Broschüren mit dem Titel "BVMed-Richtlinien zum Nachweis der Qualifikation zum Medizinprodukteberater" an:
  • Teil 1: Basismodul: Grundwissen/Rechtliche Grundlagen/Aufgaben/Pflichten (Stückpreis 14,10 Euro, ab 5 Exemplaren 12,90 Euro/Exemplar)
  • Teil 2: Aufbaumodul: Empfehlungen für den Aufbau eines unternehmensinternen Ausbildungs-/Schulungskonzepts (Stückpreis 6,45 Euro, ab 5 Exemplaren 5,00 Euro/Exemplar).

Setpreis Teil 1 und 2: 16,90 Euro, jeweils zzgl. Versandkosten und 7 % MwSt.

Die Broschüren können unter www.bvmed.de (Publikationen/Medizinprodukterecht) bestellt werden.
  • Weitere Artikel zum Thema
  • Der Anspruch auf Hilfsmittel mit Sicherheitsmechanismus zum Schutz vor Nadelstichverletzungen für Angehörige oder Fachpersonal beispielsweise in Pflegeheimen ist nach der Bekanntmachung der geänderten Hilfsmittel-Richtlinie im Bundesanzeiger am 15. Februar 2020 in Kraft getreten. Der BVMed hatte sich entsprechend in das Stellungnahmeverfahren eingebracht. Weiterlesen

  • MDR: Was jetzt zu tun ist

    Der BVMed fordert die schnellstmögliche Veröffentlichung EU-weiter Guidelines, um die Arbeit der Benannten Stellen bei der Zertifizierung von Herstellern und Medizinprodukten zu harmonisieren. "Sonst drohen Marktverwerfungen durch das aktuelle Zertifizierungschaos", mahnt BVMed-Geschäftsführer Dr. Marc-Pierre Möll. Hintergrund ist, dass die EU-Medizinprodukte-Verordnung (MDR) ab 26. Mai 2020 gilt, bei der Umsetzung aber noch mehrere Großbaustellen existieren. Der europäische Dachverband MedTech Europe hat deshalb gemeinsam mit den nationalen Verbänden und den Unternehmen einen "Call to Action" mit konkreten Handlungsempfehlungen erarbeitet. Weiterlesen

  • Erstattung von Sicherheitsprodukten | BVMed begrüßt Anpassung der Hilfsmittel-Richtlinie

    Sicherheitsprodukte wie Injektions-, Port- oder Pen-Kanülen mit Sicherheitsmechanismus werden künftig von der Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) erstattet, wenn Angehörige oder Fachpersonal beispielsweise in Pflegeheimen die Versorgung für den Patienten übernehmen. Darauf weist der BVMed hin, nachdem der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) im Januar 2020 die Hilfsmittel-Richtlinie angepasst hat. "Wir begrüßen die Umsetzung zur Erstattung von Sicherheitsprodukten. Damit wird ein wertvoller Beitrag für den Schutz der Anwender vor Infektionen geleistet", so BVMed-Geschäftsführer Dr. Marc-Pierre Möll. Weiterlesen


©1999 - 2020 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik