Innovationsfonds

MedInform-Seminar zu Chancen von Innovationsfonds und Selektivverträgen am 7. Juli 2015 in Berlin

Welche Chancen bieten der Innovationsfonds und die Neugestaltung der besonderen Versorgung für innovative Medizintechnologien? Diese Frage steht im Mittelpunkt des MedInform-Seminars "Fortschritt mit Medizintechnologien" am 7. Juli 2015 in Berlin. MedInform ist der Informations- und Seminarservice des BVMed. Die Referenten beleuchten die Wirkungen des Versorgungsstärkungsgesetzes und des Innovationsfonds aus verschiedenen Perspektiven und geben für die Versorgungsbeteiligten praktische Hinweise – beispielsweise zur Beantragung von Mitteln aus dem Innovationsfonds. Programm und Anmeldung unter www.bvmed.de/events.

Gutes Versorgungsmanagement wird für Leistungserbringer und Krankenkassen zu einem zentralen Erfolgsschlüssel im Wettbewerb um eine bessere Versorgung. Medizinische und versorgungsorganisatorische Innovationen sollen durch einen Innovationsfonds gezielt finanziell unterstützt und in einem strukturierten Verfahren beim Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) durch einen Innovationsausschuss gesteuert werden. Besondere Versorgungsformen werden vom Gesetzgeber zusammengeführt und durch ein vereinfachtes Verfahren in der Umsetzung erleichtert. Die Kassenärztlichen Vereinigungen bekommen eine aktive Rolle als mögliche Vertragspartner, die Rechtsaufsicht der Krankenkassen wird auf ein pragmatisches Maß zurückgefahren. Die MedInform-Veranstaltung beleuchtet die Auswirkungen dieser Entwicklung.

Referenten des MedInform-Seminars sind Dr. Christoph Bischoff-Everding von HGC GesundheitsConsult, Daniel Friebe von IVM plus, Rechtsanwältin Dr. Katja Held von Vorberg & Partner, Dr. Susanne Klein von der Techniker Krankenkasse sowie Christian Traupe von der AOK Nordost.
  • Weitere Artikel zum Thema
  • Technologieverbände erhoffen sich Digitalisierungsschub in Krankenhäusern aus dem KHZG

    In einer gemeinsamen Webkonferenz am 17. Dezember 2020 informierten die vier Verbände bvitg, BVMed, SPECTARIS und ZVEI ihre Mitgliedsunternehmen über die Förderrichtlinie zum Krankenhauszukunftsfonds, ein Kernelement des Krankenhauszukunftsgesetzes (KHZG). Anlässlich der Infoveranstaltung mit Experten des Bundesgesundheitsministeriums (BMG) und des Bundesamtes für Soziale Sicherung (BAS) appellierten die Verbände an alle Beteiligten, diese große Chance für einen Digitalisierungsschub in den Krankenhäusern zu nutzen. Weiterlesen

  • Eingeengte Verbandmittel-Definition | BVMed: Gesetzgeber muss handeln

    Bei den drohenden Engpässen in der Wundversorgung durch die neue, eingeengte Verbandmitteldefinition ist nach Ansicht des BVMed nun der Gesetzgeber gefordert, einen klaren Rahmen zu setzen, um die Versorgung der betroffenen Menschen mit chronischen und akuten Wunden nicht zu gefährden. „Wir brauchen eine deutlich längere Übergangsfrist, die Änderung der Stichtagsregelung und klare Kriterien für die erforderlichen Studien“, so BVMed-Geschäftsführer Dr. Marc-Pierre Möll. Weiterlesen

  • Zugang zu Erstattungssystem für Medizinprodukte bleibt zu komplex

    Der Weg ins deutsche Erstattungssystem für verbesserte Medizinprodukte ist immer noch zu komplex und aufwändig, erklären die vier Verbände der Medizintechnik- und Diagnostika-Industrie BVMed, SPECTARIS, VDGH und ZVEI. Zwar könne mit Inkrafttreten der neuen Verfahrensordnung des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) das Potenzial innovativer Medizinprodukte besser ausgeschöpft werden, dennoch sei man noch nicht am Ziel. Es müsse sichergestellt werden, dass verbesserte Diagnose- und Therapiemöglichkeiten zügig in die Regelversorgung gelangen und damit schneller den Patienten zugutekommen. Um mehr Transparenz für die Erstattungssystematik im Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherung für Medizinprodukte-Hersteller zu erreichen, haben die Verbände ihren Leitfaden „Zugang ins deutsche Erstattungssystem“ aktualisiert. Weiterlesen


©1999 - 2021 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik