Gesetzliche Krankenversicherung

MedInform-Konferenz zur Kommunikation mit Krankenkassen“ am 22. Mai 2012 in Köln

Welche Regeln sind bei der Kommunikation mit Krankenkassen zu beachten? Wie funktioniert die Kommunikation innerhalb einer Krankenkasse? Welche Erfolgsfaktoren gibt es für den Vertragsschluss? Diese und andere Fragen beantwortet die MedInform-Konferenz „Strategie und Planung – Kommunikation mit Krankenkassen: Wann muss ich Wen, Wie ansprechen?“ am 22. Mai 2012 in Köln.

Die Kommunikation mit Krankenkassen ist oft schwierig, da der Anbieter häufig nicht weiß, mit welchem Anliegen er sich an wen wenden kann. Selbst wenn es gelungen ist, den richtigen Ansprechpartner zu finden, können externe und interne Zwänge dazu führen, dass eine gute Idee ins Leere läuft. Thordis Eckhardt, Geschäftsführerin der otexto – Markt- und Unternehmenskommunikation, Rolf Dieter Müller, Vorstandsvorsitzender a. D. der AOK Berlin und Nikolaus Schmitt, Abteilungsleiter Strategie, Planung, Controlling Vertrags- und Versorgungsmanagement der BARMER GEK Hauptverwaltung vermitteln den Teilnehmern einen Einblick in das Innenleben und die Hintergründe des Verhaltens von Krankenkassen in Gesprächssituationen. Dabei stehen Tipps und Tricks für eine erfolgreiche Kommunikation mit Krankenkassen im Vordergrund.

Medienkontakt:
Manfred Beeres
Leiter Kommunikation/Pressesprecher
Tel: +49 30 246 255-20
E-Mail: beeres(at)bvmed.de
  • Weitere Artikel zum Thema
  • Die gesetzlichen Krankenkassen haben im 1. Halbjahr des Jahres 2017 einen Überschuss von rund 1,41 Milliarden Euro erzielt, berichtet das Bundesgesundheitsministerium. Damit steigen die Finanzreserven bis Mitte 2017 auf rund 17,5 Milliarden Euro. Die Kassen hätten damit "gute Spielräume, ihre Versicherten mit hochwertigen Leistungen" zu versorgen, so Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU). Weiterlesen

  • BVMed startet Hilfsmittel-Umfrage: "Wie gut ist die Stoma- und Inkontinenz-Versorgung?"

    Inkontinenz- und Stoma-Patienten haben einen gesetzlichen Anspruch auf eine angemessene Versorgung mit medizinischen Hilfsmitteln. Vor dem Hintergrund zu befürchtender Qualitätseinbußen durch Ausschreibungen der Krankenkassen will die Initiative "Faktor Lebensqualität" des BVMed mit einer neuen Patienten-Umfrage die Versorgungssituation im Detail ergründen. Weiterlesen

  • Die Techniker Krankenkasse (TK) plädiert dafür, ein Innovationsbudget einzuführen, um neue Versorgungsformen voranzutreiben. Die gesetzlichen Krankenkassen sollten künftig pro Jahr für jeden Versicherten mindestens 2,50 Euro investieren. Dies würde für einen benötigten Innovationsschub sorgen, da derzeit viele innovative Versorgungsprodukte nicht im ersten Gesundheitsmarkt ankämen. Weiterlesen


©1999 - 2017 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik