Medizinproduktegesetz - MPG

MedInform-Konferenz zur EU-Medizinprodukte-Verordnung am 6. Mai 2014 in Bonn

Über den aktuellen Stand der Verhandlungen zur neuen europäischen Medizinprodukte-Verordnung ("Medical Device Regulation – MDR") informiert die MedInform-Veranstaltung "Neue EU-Medizinprodukte-Verordnung – Aktueller Stand und mögliche Auswirkungen" am 6. Mai 2014 in Bonn. Dabei kommen Vertreter der Wirtschaft, der Benannten Stellen und betroffener Behörden zu Wort, um sich über die Anwendung der gesetzlichen Neuerungen und die Schnittstellen der Zusammenarbeit zu verständigen. MedInform ist der Informations- und Seminarservice des BVMed. Programm und Anmeldung unter: www.bvmed.de (Veranstaltungen).

Zu den Schwerpunktthemen der Konferenz gehören auch der Stand der Umsetzung des Sofortmaßnahmenkatalogs der EU-Kommission im Bereich der Benannten Stellen und die Durchführung unangemeldeter Audits bei Herstellern mit Sitz in Deutschland. Weitere Themen sind die Anwendung des Risikomanagements auf Medizinprodukte, die Äquivalenz klinischer Daten aufgrund Literaturrecherche oder klinischer Prüfung, die Aufgaben der Ethik-Kommissionen im Bereich der Medizinprodukte sowie die geplante Neuregelung der Wiederverwendung von Medizinprodukten.

Referenten der Veranstaltung sind Dr. Martin Abel von Lohmann & Rauscher, Dr. Rainer Edelhäuser von der Zentralstelle der Länder für Gesundheitsschutz bei Arzneimitteln und Medizinprodukten (ZLG), Hans-Heiner Junker vom TÜV SÜD Product Service, Peter Schröer von Ethicon Endo-Surgery, Prof. Dr. Erik Schwanbom von der C. R. C. Partnerschaftsgesellschaft Wissenschaftler & Ingenieure sowie Dr. Christian von Dewitz von der Ethik-Kommission des Landes Berlin. Moderiert wird die Konferenz von BVMed-Geschäftsführer und Vorstandsmitglied Joachim M. Schmitt.
  • Weitere Artikel zum Thema
  • BVMed-Konferenz zum Medizinprodukterecht: Engpässe bei den Benannten Stellen bleiben ein Problem

    Die Probleme für die Hersteller von Medizinprodukten und ihre Benannten Stellen bleiben trotz der Verschiebung des Geltungsbeginns der EU-Medizinprodukte-Verordnung (MDR) auf Mai 2021 bestehen. Das verdeutlichten die Experten der BVMed-Webkonferenz „Das Medizinprodukterecht in der praktischen Umsetzung“ mit 230 Teilnehmern. Nach wie vor gibt es zu wenige Benannte Stellen: Von bislang 48 Zertifizieren sind erst 17 für die MDR notifiziert. Außerdem müssen die MDR-Audits vor Ort stattfinden, was in COVID-19-Zeiten nicht möglich ist. Aktuell gibt es in der Europäischen Kommission aber trotz der Engpässe keine Überlegungen, den MDR-Geltungsbeginn erneut zu verschieben. Weiterlesen

  • Die Europäische Kommission hat eine neue Webseite eingerichtet, auf der alle notwendigen Informationen für die Registrierung von Wirtschaftsbeteiligten in EUDAMED gesammelt werden. Die Seite geht ab dem 1. Dezember 2020 online. Das erste Modul der künftigen Europäischen Datenbank für Medizinprodukte (EUDAMED) wird eingeführt, um die Registrierung der Wirtschaftsakteure vor dem Geltungsbeginn der MDR und der IVDR zu ermöglichen. Weiterlesen

  • BVMed veröffentlicht Taschenbuch zum MPDG

    Der BVMed hat ein Taschenbuch zum neuen „Medizinprodukterecht-Durchführungsgesetz – MPDG“ veröffentlicht. Das MPDG wird am 26. Mai 2021, dem Tag des Geltungsbeginns der EU-Medizinprodukte-Verordnung (MPDR) das alte Medizinproduktegesetz (MPG) vom 9. August 1994 ablösen. Weiterlesen


©1999 - 2021 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik