Medizinprodukteverordnung

MedInform-Konferenz zum Medizinprodukterecht am 26. März 2015 in Bonn

Über den aktuellen Stand der europäischen Medizinprodukteverordnung und nationale Rechtsentwicklungen informiert die MedInform-Konferenz "Aktuelle Entwicklungen im Medizinprodukterecht" am 26. März 2015 in Bonn. MedInform ist der Informations- und Seminarservice des BVMed. Weitere Konferenzthemen sind aktuelle Entwicklungen in der klinischen Bewertung, die Durchführung unangekündigter Audits und die Anwendung des UDI-Systems (Unique Device Identifier) zur besseren Nachverfolgbarkeit von Medizinprodukten. Programm und Anmeldung unter www.bvmed.de/veranstaltungen.

Zum Hintergrund: Am 26. September 2012 präsentierte die EU-Kommission den Vorschlag für einen neuen europäischen Rechtsrahmen für Medizinprodukte: die europäische Medizinprodukte-Verordnung (Medical Device Regulation – MDR). Im Spannungsbogen "Ermöglichen eines frühen Marktzugangs von Innovationen zugunsten der Patienten" und "Patientensicherheit" haben Kommission, Parlament und Rat teils sehr konträre Positionen vorgetragen, wie der neue Rechtsrahmen gestaltet werden kann. An diesen Widersprüchen und an der Komplexität des Vorhabens ist ein Kompromiss der beteiligten Gesetzgebungsorgane bislang gescheitert. Die MedInform-Konferenz informiert aus der Sicht sachverständiger Experten über den aktuellen Stand der rechtlichen und regulatorischen Entwicklungen im Bereich der Medizinprodukte.

Referenten der Konferenz sind Susanne Conze vom Bundesgesundheitsministerium, Dieter Eckert vom TÜV Product Service, Ralph Hilberath von Becton Dickinson, Jan Michael Krüger von St. Jude Medical, Dr. Roland Prestel von Aesculap, Klaus-Dieter Sohn vom Centrum für Europäische Politik, Dr. Joachim Wilke von Medtronic sowie Volker Zeinar von B. Braun.
  • Weitere Artikel zum Thema
  • BVMed bietet weitere Medizinprodukteberater-Schulungen an

    Kompaktes Grundwissen zum Medizinprodukterecht für Medizinprodukteberater in Industrie- und Handelsunternehmen bietet der BVMed im Jahr 2020 auf insgesamt vier Schulungsveranstaltungen in verschiedenen deutschen Städten an. Denn: Auch mit dem Geltungsbeginn der Europäischen Medizinprodukte-Verordnung (MDR) am 26. Mai 2020 wird es den "Medizinprodukteberater" im nationalen Recht weiterhin geben. Weiterlesen

  • BVMed unterstützt Medizinprodukte-Anpassungsgesetz, sieht aber weiter Handlungsbedarf auf europäischer Ebene

    Der BVMed bewertet den Gesetzentwurf zum Medizinprodukte-EU-Anpassungsgesetz (MPEUAnpG) in der heutigen Anhörung im Gesundheitsausschuss des Bundestages grundsätzlich positiv. Bei der Marktüberwachung von Medizinprodukten sieht der Kabinettsentwurf eine Kompetenzverschiebung von den Ländern zur Bundesoberbehörde vor. "Die Regelung, dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) und dem Paul-Ehrlich-Institut (PEI) eigene Vollstreckungsbefugnisse zu geben, ist aus BVMed-Sicht nachvollziehbar, muss aber noch auf ihre Praktikabilität geprüft werden", heißt es in der BVMed-Stellungnahme. Weiterlesen

  • Minister Jens Spahn spricht auf dem "German MedTech Day" des BVMed am 25. Mai 2020 in Berlin

    Einen Tag vor Geltungsbeginn der EU-Medizinprodukte-Verordnung (MDR) spricht Gesundheitsminister Jens Spahn am 25. Mai 2020 auf dem "German MedTech Day" des Bundesverbandes Medizintechnologie, BVMed, zum aktuellen Stand der Umsetzung der MDR und zu den Themen der deutschen EU-Ratspräsidentschaft in der zweiten Jahreshälfte 2020. Der "German MedTech Day" ist der Eröffnungstag der europäischen Branchenkonferenz "The MedTech Forum", die vom 25. bis 27. Mai 2020 in Berlin stattfindet und zu der über 1.000 internationale Teilnehmer erwartet werden. Weiterlesen


©1999 - 2020 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik