Nadelstichverletzungen

Krankenhausinfektionen: BVMed startet neue Internetseite zur Vermeidung nosokomialer Infektionen

Der Bundesverband Medizintechnologie (BVMed) hat eine neue Internetseite zur Vermeidung von Krankenhausinfektionen gestartet. Unter www.krankenhausinfektionen.info erhalten Anwender und Gesundheitsexperten Hintergrundinformationen zu Infektionsarten und zu ihrer Prävention. Ein besonderes Angebot ist das anschauliche Grafikmaterial für Präsentationen oder als Download im Rahmen von Schulungen.

Die Prävention der Krankenhausinfektionen ist eine der wichtigsten Säulen der Patientensicherheit. In diesem Zusammenhang sind Krankenhausinfektionen auch immer häufiger im Fokus der Öffentlichkeit. Nach Schätzungen treten jährlich rund 400.000 bis 600.000 nosokomiale Infektionen in Deutschland auf. Hochrechnungen gehen von jährlich rund 10.000 bis 15.000 Patienten aus, die an nosokomialen Infektionen versterben.

Der neue Internetauftritt wurde von der Arbeitsgruppe „Nosokomiale Infektionen“ des BVMed in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Petra Gastmeier und Dr. Christine Geffers vom Institut für Hygiene und Umweltmedizin der Charité entwickelt. Die Initiative wird getragen von den BVMed-Unternehmen B. Braun, Becton Dickinson, Fresenius Kabi, Pall, Paul Hartmann, Teleflex Medical und Vygon. Sie will durch Bereitstellung von didaktisch aufbereiteten Informationen einen Beitrag zur Prävention von Krankenhausinfektionen leisten. Durch Visualisierung der wichtigsten Infektionswege soll der Dialog mit den Fachleuten über die Vermeidung von Krankenhausinfektionen angeregt werden.

„Die Initiative versteht sich auch als Plattform zur Sammlung und Diskussion von Lösungsmöglichkeiten und medizintechnologischen Verfahren der Infektionsvermeidung“, so Elke Vogt, Ansprechpartnerin in der BVMed-Geschäftsstelle.

Von besonderer Bedeutung ist das Wissen um die Übertragungswege und das daraus resultierende verantwortliche Handeln in der täglichen Praxis. Die Internetseite wird deshalb sukzessive die wichtigsten Infektionsarten durch anschauliches Grafikmaterial vorstellen: Den Anfang macht die Illustration Gefäßkatheter-assoziierter Infektionen. Wund-, Atemwegs- und Harnwegsinfektionen werden folgen.

Medienkontakt
Manfred Beeres
Leiter Kommunikation/Pressesprecher
Tel: 030 246 255-20
E-Mail: beeres@bvmed.de
  • Weitere Artikel zum Thema
  • Sachgerechte Vergütung beim Einsatz fortschrittlicher Medizinprodukte

    Die Aufgabenfelder von Medizinprodukteherstellern gehen weit über die Forschung und Entwicklung von Produkten hinaus. Bereits sehr früh im Innovationsprozess müssen sie eine Refinanzierungsstrategie erarbeiten und prüfen, wie mit einem Produkt Gewinn erwirtschaftet oder zumindest die Herstellungs- und Entwicklungskosten gedeckt werden können. Bedeutsam ist hier der angestrebte Zielmarkt. Weiterlesen

  • Weiterlesen

  • Gelebter Wissenstransfer – Landesregierung will Schleswig-Holstein als Forschungsstandort etablieren

    „Die Stolpersteine und Bremsen vernetzter Gesundheit zu identifizieren und sich mit uns auf den Weg zu machen, sie gemeinsam wegzuräumen und zu lösen“ – dazu lädt Dr. Heiner Garg (FDP), Sozialminister des Landes Schleswig-Holstein, beim Mitte Januar in Kiel stattfindenden Gesundheitskongress „Vernetzte Gesundheit“ ein. Der Kongress befindet sich damit klar im Geiste des Koalitionsvertrages, auf den sich CDU, Bündnis 90/Die Grünen, und FDP unter Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) in einer bundesweit bisher einmaligen Jamaika-Koalition geeinigt haben. Weiterlesen


©1999 - 2018 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik