eHealth

Konferenz zu elektronischen Beschaffungsprozessen zwischen Krankenhaus und Lieferanten am 25. Februar 2014 in Frankfurt

Immer mehr Krankenhäuser erkennen die Bedeutung von Informations- und Kommunikations-Technologien (IKT) für die Beschaffungsprozesse und wollen sie für Prozessoptimierungen nutzen. Verbesserungen sind vor allem durch standardisierte elektronische Prozesse erreichbar. Projektberichte zu erfolgreichen Implementierungen und drei Diskussionspanels zu Einkaufsgemeinschaften, Lieferanten und Dienstleistern bietet die 16. eCommerce-Konferenz von MedInform mit dem Titel "So geht's effizienter! eCommerce und eStrategien zwischen Krankenhäusern und Lieferanten" am 25. Februar 2014 in Frankfurt/Main.

Es gibt zwar Fortschritte bei der Etablierung von einheitlichen Standards für elektronische Beschaffungsprozesse zwischen Krankenhäusern und Medizinprodukte-Lieferanten. Sie müssen aber konsequenter angewendet und miteinander vernetzt werden. Ohne Investitionen ist eine effektive Umsetzung nicht möglich. Diese Investitionen fließen zum Teil in technische Lösungen, vor allem aber in organisatorische Maßnahmen. Die 16. eCommerce-Konferenz von MedInform will Entscheidungsträger auf beiden Seiten, in Unternehmen und Krankenhäusern, über den Nutzen von eStandards informieren.

Referenten und Diskussionsteilnehmer sind unter anderem Prof. Dr. Sylvia Thun von der Hochschule Niederrhein, Thomas Klein vom Universitätsklinikum Düsseldorf, Dr. Meinrad Lugan von B. Braun, Anton J. Schmidt von P.E.G. und BVBG, Dr. Oliver Gründel von der AGKAMED, Claudia März-Sax von der EKK, Andrea Schlienz von den Sana Kliniken und Armin Haas von Paul Hartmann.
  • Weitere Artikel zum Thema
  • BVMed: „KHZG kann auch die medizinische Versorgung modernisieren“

    Der BVMed sieht in dem vom Bundestag verabschiedeten „Krankenhauszukunftsgesetz“ (KHZG) das große Potenzial, neben den Prozessen auch die medizinische und technische Versorgung in den deutschen Krankenhäusern zu verbessern. „Es ist gut, dass durch die Änderungsanträge auch die medizinische Versorgung mit modernen Technologien ihren Weg in das Gesetz gefunden hat“, kommentiert BVMed-Geschäftsführer Dr. Marc-Pierre Möll. Weiterlesen

  • TK will Preise stärker an Qualität koppeln

    Die Techniker Krankenkasse (TK) spricht sich für eine Reform des DRG-Systems mit einer besseren Finanzierung von Vorhaltekosten und einer stärkeren Qualitätsorientierung aus. "Wir müssen diesen Teufelskreis zu immer mehr Operationen und immer mehr Behandlungen durchbrechen. Dazu müssen wir die bestehenden Mengenanreize abbauen und die Qualität der Leistungserbringung als weiteren Baustein im Vergütungssystem abbilden", erklärte Thomas Ballast, stellvertretender Vorsitzender der TK. Weiterlesen

  • BVMed zum Klinik-Zukunftsprogramm: Nachhaltigkeit durch medizintechnische Innovationen

    Hightech-Medizintechnologien werden nach Ansicht des BVMed im aktuellen Entwurf des Krankenhaus-Zukunftsgesetzes (KHZG) zu wenig berücksichtigt. Um eine nachhaltige technische und digitale Ausstattung der Krankenhäuser zu verwirklichen, muss verstärkt in moderne Medizintechnik investiert werden, sagte BVMed-Geschäftsführer Dr. Marc-Pierre Möll im Vorfeld der Gesetzesanhörung am 14. September 2020 im Gesundheitsausschuss des Bundestages. Weiterlesen


©1999 - 2020 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik