Broschüren Medizinprodukterecht

Kommentar "WiKo – Medizinprodukterecht" des BVMed wird 25 Jahre alt

Der Bundesverband Medizintechnologie, BVMed, begeht im April 2020 das 25-jährige Jubiläum seines Kommentars "WiKo - Medizinprodukterecht". "Der WiKo ist fest etabliert und wird selbst vom Bundesverfassungsgericht in seinen Entscheidungen zitiert", so Gründer und Herausgeber Rainer Hill vom BVMed. "Der WiKo gehört in der deutschsprachigen Medizinprodukterechts-Szene auf jeden Schreibtisch!" Der Kommentar erscheint im Dr.-Otto-Schmidt-Verlag in der mittlerweile 22. Ergänzungslieferung. Mehr Informationen sowie Leseproben zum "WiKo" gibt es unter www.bvmed.de/wiko.

Der Loseblatt-Kommentar mit Online-Datenbank "WiKo online" und Online-Rechtsprechungs-Datenbank zu Medizinprodukten ist eine praktische Interpretationshilfe zum deutschen und europäischen Medizinprodukterecht. Herausgeber sind BVMed-Geschäftsführer Dr. Marc-Pierre Möll sowie BVMed-Rechtsexperte Rainer Hill. Unterstützt werden sie von einem Pool von Rechtsanwälten und externen Experten, die an den Kommentierungen mitwirken.

"Der WiKo zeichnet sich dadurch aus, dass er das deutsche und europäische Medizinprodukterecht aus Sicht der alltäglichen Praxis im wirtschaftlichen Umgang mit Medizinprodukten behandelt und hierbei das neue Medizinprodukterecht auch kritisch hinterfragt", so WiKo-Herausgeber Rainer Hill.

Der mittlerweile rund 2.000 Seiten starke WiKo erläutert in Band 1 das deutsche und bisherige europäische Medizinprodukterecht und in Band 2 das neue europäische Medizinprodukterecht (EU-Medizinprodukteverordnung – MDR). Der WiKo macht in einer Einleitung allgemein mit der Thematik vertraut und kommentiert vollständig die Bestimmungen des Medizinproduktegesetzes (MPG), der Medizinprodukte-Betreiberverordnung (MPBetreibV) sowie des Heilmittelwerbegesetzes (HWG), soweit diese die Werbung für Medizinprodukte regeln.

Der Kommentar kostet bei einem Abonnement für mindestens zwei Jahre mit ein bis zwei Ergänzungslieferungen im Jahr 99 Euro und ohne Abonnement 199 Euro. Leseproben und Bestellung unter www.otto-schmidt.de.
  • Weitere Artikel zum Thema
  • Neuauflage des BVMed-Taschenbuchs „EU-Medizinprodukte-Verordnung“ erschienen

    Das Taschenbuch „EU-Medizinprodukte-Verordnung“ des BVMed ist in aktualisierter Neuauflage erschienen. Die EU-Verordnung – auf Englisch: „Medical Device Regulation“ (MDR) – trat am 25. Mai 2017 in Kraft. Sie wurde zuletzt am 23. April 2020 geändert und gilt ab dem 26. Mai 2021. Die Neuauflage berücksichtigt das zweite Korrigendum sowie die Änderungen der MDR durch die Verordnung (EU) 2020/561 vom 23. April 2020. Weiterlesen

  • BVMed-Mitgliederversammlung: "Belange des Mittelstands stärker berücksichtigen"

    Die Belange der kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMUs) müssen bei der Bekämpfung der COVID-19-Folgen und im Rahmen der anstehenden deutschen EU-Ratspräsidentschaft stärker berücksichtigt werden. Das sagte der BVMed-Vorstandsvorsitzende Dr. Meinrad Lugan auf der ersten digitalen Mitgliederversammlung des MedTech-Verbandes am 19. Juni 2020 in Berlin. "Die Medizintechnik-Branche ist in Deutschland mit ihren über 215.000 Beschäftigten ein Herzstück des Mittelstands. Über 93 Prozent der Unternehmen sind KMUs", so der BVMed-Vorsitzende. Die Branche benötige Unterstützung, um die Auswirkungen der COVID-19-Krise zu überwinden. Weiterlesen

  • Positionspapier zur deutschen EU-Präsidentschaft

    Die deutsche EU-Ratspräsidentschaft in der zweiten Jahreshälfte 2020 sollte aus Sicht des BVMed genutzt werden, um ein einheitliches Vorgehen in der Post-COVID-19-Phase zu etablieren, Medizintechnologien als Teil der Lösung zu begreifen und Innovationen voranzubringen. Der BVMed spricht sich in einem neuen Positionspapier unter anderem dafür aus, Handelsbarrieren zu beseitigen und Zollverfahren zu vereinfachen, um den freien Warenverkehr für Medizinprodukte sicherzustellen. Weiterlesen


©1999 - 2020 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik