E-Commerce

eCommerce-Konferenz von MedInform am 27. Februar 2019 in Düsseldorf

Die Themen eGovernment und digitale Beschaffung, OP-nahe Versorgung und leistungsbezogene Materialerfassung sowie Unterstützung durch Standards und digitale Lösungen stehen im Mittelpunkt der 21. eCommerce-Konferenz von MedInform „Der digitale Gesundheitsmarkt“ am 27. Februar 2019 in Düsseldorf. MedInform ist der Informations- und Seminarservice des BVMed. Programm und Anmeldung unter www.bvmed.de/events.

Alles wird digital, von der Medizintechnik-Produktion 4.0 über den elektronischen "Order Cycle" bis zur digitalen Erfassung der Produkte beim Patienten. „Werden irgendwann auch die Daten aus den Geschäftsprozessen und der Gesundheitsversorgung zusammenfließen – zum Wohle der Patienten?“, fragen die Veranstalter. Erforderlich sind dafür verbindliche Standards, Interoperabilität und Stammdatenqualität. Die Konferenz informiert über die Potenziale bei der Weiterentwicklung der digitalen Beschaffung und mögliche Synergien zwischen Geschäftsprozessen und medizinischen Abläufen.

Referenten der eCommerce-Konferenz sind der BVMed-Vorstandsvorsitzender und B. Braun Vorstand Dr. Meinrad Lugan, Thomas Klein vom Universitätsklinikum Düsseldorf, Frank Reichenbach vom Universitätsklinikum Freiburg, Dr. Hajo Reißmann vom Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Prof. Dr. Hubert Otten von Hochschule Niederrhein, Rüdiger Forster von Johnson & Johnson Medical, Marcus Ehrenburg von im4h , Hendrik Hasler und Felix Landmesser von HealthX Future, Matthias Hauschild vom Deutschen Landkreistag, Christoph Reinboth von Con-Sense sowie Martin Reitstätter von Agfa HealthCare.
  • Weitere Artikel zum Thema
  • BVMed-Stellungnahme zum GSAV: „eRezept muss auch für Hilfsmittel und Homecare-Leistungserbringer gelten“

    Der BVMed unterstützt in seiner Stellungnahme zum „Gesetz für mehr Sicherheit in der Arzneimittelversorgung“ (GSAV) die Möglichkeit, künftig digitale Verordnungen abrechnen zu können. „Das eRezept führt aber unter den bestehenden Rahmenbedingungen u Wettbewerbsverzerrungen. Die Möglichkeit, die digitalen Verordnungen in Empfang zu nehmen, muss auch für Homecare-Leistungserbringer gewährleistet sein“, so BVMed-Geschäftsführer und Vorstandsmitglied Joachim M. Schmitt. Eine weitere Forderung: Nicht nur für Arzneimittel, auch für Hilfsmittel müssten entsprechende Möglichkeiten geschaffen werden, um Verordnungen digital zu empfangen und abzurechnen. Weiterlesen

  • Am 27. November 2018 tritt die E-Rechnungsverordnung in Kraft, die die verbindliche Verwendung elektronischer Rechnungen im öffentlichen Auftragswesen vorschreibt. Umfassende Informationen zum Thema bieten die Webcasts der E-Invoicing-Reihe von Seeburger. Weiterlesen

  • Die Themen der diesjährigen "Healthcare live!" am 26. und 27. September sind Digitalisierung und strategische Partnerschaften, UDI sowie die E-Rechnung. Hinzu kommen Besichtigungstouren am Uniklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE). Weiterlesen


©1999 - 2019 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik