Geschäftsstelle

Dr. Christina Zimmer verstärkt als MDR-Expertin den BVMed

Dr. Christina Zimmer verstärkt seit dem 1. April 2019 als Referentin "Medical Device Regulation – MDR" die Geschäftsstelle des Bundesverbandes Medizintechnologie, BVMed, in Berlin. Die 38 Jahre alte Chemikerin und Apothekerin hat in medizinischen Wissenschaften promoviert und die letzten sechs Jahre in der Medizinprodukte-Überwachung in Liechtenstein gearbeitet.

"Die neue EU-Medizinprodukte-Verordnung MDR ist in der MedTech-Branche aktuell die größte Herausforderung. Wir wollen insbesondere unseren kleinen und mittelständischen Unternehmen Unterstützung bei der Erfüllung der gestiegenen Anforderungen durch die MDR geben", so BVMed-Geschäftsführer Dr. Marc-Pierre Möll. Das neue BVMed-Referat soll unter anderem Schulungsmaßnahmen zur MDR aufbauen und den Unternehmen praktische Hilfestellungen geben. Ein weiterer Themenschwerpunkt wird in den ersten Monaten der Brexit und seine Auswirkungen auf die MedTech-Unternehmen sowie die Versorgungssicherheit mit Medizinprodukten sein.

Nach ihrer Ausbildung zur Vertretungsberechtigten Apothekerin in Österreich begann Dr. Christina Zimmer ihre berufliche Laufbahn als chemische Entwicklungsingenieurin in einem internationalen Unternehmen. 2012 wechselte sie in die Liechtensteinische Landesverwaltung. Im Amt für Gesundheit nahm sie behördliche Aufsichts- und Vollzugsaufgaben in den Bereichen Medizinprodukte, In-vitro Diagnostika und Strahlenschutz wahr. Unter anderem war sie für Regulatory Affairs auf Basis von MDD und MDR für Audits, Inspektionen, Gesetzesmitarbeit und Implementierung der europäischen Gesetzestexte in nationales Recht verantwortlich.
  • Weitere Artikel zum Thema
  • Lugan mahnt bessere Unterstützung bei MDR-Implementierung an

    Der Vorstandsvorsitzende des BVMed, Dr. Meinrad Lugan, hat eine verlässliche und pragmatische Unterstützung der überwiegend kleinen und mittelständischen Medizinprodukte-Unternehmen durch die Politik bei der Umsetzung der neuen EU-Medizinprodukte-Verordnung (MDR) angemahnt. Die derzeitige Nichtumsetzbarkeit der MDR werde schmerzhafte Auswirkungen auf die mittelständische Struktur der MedTech-Branche haben und Defizite bei der Patientenversorgung mit Medizinprodukten auslösen, sagte Lugan auf der BVMed-Mitgliederversammlung am 4. April 2019 in Berlin. Deshalb müsse der Gesetzgeber handeln und Lösungen entwickeln. Weiterlesen

  • Dr. Marc-Pierre Möll neuer BVMed-Geschäftsführer

    Dr. Marc-Pierre Möll (53) hat zum 1. April 2019 die Geschäftsführung des Bundesverbandes Medizintechnologie, BVMed, übernommen. Er folgt auf Joachim M. Schmitt (67), der die Geschäftsführung des Verbandes nach 34 Jahren übergab. Der promovierte Politikwissenschaftler Möll verfügt über langjährige gesundheitspolitische Erfahrungen. Von 2008 bis 2019 verantwortete er den Bereich "Regierung und Parlament" beim Verband der Privaten Krankenversicherung in Berlin. Davor leitete er 17 Jahre lang als persönlicher Referent das Büro von zwei Abgeordneten im Deutschen Bundestag. Weiterlesen

  • Joachim M. Schmitt: "34 Jahre im Dienste der MedTech-Branche"

    Der BVMed-Vorstandsvorsitzende Dr. Meinrad Lugan hat BVMed-Geschäftsführer und Vorstandsmitglied Joachim M. Schmitt (67) für 34 Jahre "unermüdlichen und erfolgreichen Einsatz im Dienste der MedTech-Branche" gedankt. Schmitt übergibt zum 1. April 2019 die BVMed-Geschäftsführung an Dr. Marc-Pierre Möll (53), der vom Verband der Privaten Krankenversicherung kommt. Weiterlesen


©1999 - 2019 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik