Veranstaltungen

BVMed-Webinar zu "Fast Track" bei Digitalen Gesundheitsanwendungen (DiGA) am 26. Mai 2020

Das neue "Fast-Track-Verfahren" zur Bewertung und Erstattung von Digitalen Gesundheitsanwendungen (DiGA) steht im Mittelpunkt eines Webinars von MedInform, dem Seminarservice des Bundesverbandes Medizintechnologie – BVMed, am 26. Mai 2020. In dem Webinar geht es um strategische Fragen und den Nachweis positiver Versorgungseffekte, damit ein DiGA-Hersteller das neue Verfahren erfolgreich umsetzen kann. Die Experten des Webinars sind Jean Dietzel vom IGES-Institut sowie Michael Weißer von AiM. Programm und Anmeldung unter www.bvmed.de/events.

Nach der Veröffentlichung der Digitale-Gesundheitsanwendungen-Verordnung (DiGAV) und des Leitfadens zum "Fast-Track-Verfahren" für digitale Gesundheitsanwendungen (DiGA), können Hersteller nun ihre Anträge zur Aufnahme in das Verzeichnis beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) stellen. Neben einer endgültigen Aufnahme besteht für die Hersteller auch die Möglichkeit in das Verzeichnis vorläufig aufgenommen zu werden und im Rahmen einer Erprobung den Nachweis über positive Versorgungseffekte zu erbringen. Fester Bestandteil im Antragsverfahren ist ein wissenschaftliches Evaluationskonzept, anhand dessen der Nachweis über positive Versorgungseffekte erbracht wird.

Was muss bei einer Entscheidung für oder gegen das Fast-Track-Verfahren beachtet werden? Welche Erfahrungen können aus bisherigen Bewertungs- und Erprobungsverfahren übertragen werden? Welche Überlegungen müssen in ein wissenschaftliches Evaluationskonzept einfließen und welche Möglichkeiten der Umsetzung gibt es? Diese Fragen beantworten die Experten des BVMed-Webinars.

Die Teilnahmegebühr beträgt 195 Euro netto. Anmeldungen unter www.bvmed.de/events.
  • Weitere Artikel zum Thema
  • MedInform Weiterlesen

  • BVMed-Newsletter „MedTech ambulant“ informiert über DiGAs und digitales Verordnen

    Der BVMed informiert in seinem aktuellen Newsletter „MedTech ambulant“ über Digitale Gesundheitsanwendungen (DiGA) sowie das kommende eRezept. DiGAs sollen, wenn sie einen "positiven Versorgungseffekt" haben, zügiger in die Regelversorgung gelangen. Das Antragsverfahren ist eröffnet, erste Listungen werden für den August 2020 erwartet. Demnächst soll es auch die digitale Verordnung von apothekenpflichtigen Arzneimitteln geben. Die digitale Hilfsmittelverordnung soll erst im Anschluss eingeführt werden. Weiterlesen

  • Der BVMed bietet im Juni 2020 noch folgende Webinare an: Eine MDR-Schulung zu "Hazardous Substances" am 23. Juni, "Fast Track bei Digitalen Gesundheitsanwendungen" am 23. Juni, "Change Management" am 24. Juni, zu Forschungszulagen in der MedTech-Branche am 24. Juni sowie "Marktchancen in Asien" am 25. Juni. Weiterlesen


©1999 - 2020 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik