Dekubitus

BVMed veröffentlicht neues Bildmaterial zu Homecare: Wundversorgung, Inkontinenz, Stoma, künstliche Ernährung

Der Bundesverband Medizintechnologie (BVMed) stellt zum Thema "Homecare: Hilfsmittel-Versorgungen im häuslichen Bereich" eigenes Bildmaterial unter www.bvmed.de/bvmed-bilderwelt kostenfrei zur Verfügung. Das neue Bildmaterial ergänzt die bereits vorhandenen Bilderwelten zu den Themen Kardiologie, Hüft- und Kniegelenkersatz, Augenchirurgie, Infusionstherapien, Diabetes sowie eHealth.

"Im Mittelpunkt der Bilder steht der Patient, dem durch moderne Medizintechnologien und qualifiziertes medizinisches Personal geholfen werden kann", so BVMed-Geschäftsführer und Vorstandsmitglied Joachim M. Schmitt. "Wir wollen mit einer eigenen, positiven Bildsprache vermitteln, dass Medizinprodukte unentbehrlich für Gesundheit und bessere Lebensqualität sind."

Zum Hintergrund des neuen Bildmaterials: Homecare-Unternehmen versorgen Patienten mit medizinischen Hilfsmitteln, enteraler Ernährung und Verbandmitteln – zu Hause und in Pflegeheimen. Spezialisierte Fachkräfte versorgen so mehr als 6 Millionen Menschen, darunter beispielsweise: 3 Millionen Menschen, die unter chronischen Wunden leiden, 600.000 Menschen, die aufsaugende Inkontinenzprodukte benötigen, 500.000 Menschen, die medizinisch-enterale Ernährungsprodukte benötigen sowie 100.000 Menschen, die auf Stoma-Versorgung angewiesen sind.

Die Bilder können ab sofort beim BVMed unter

www.bvmed.de/bvmed-bilderwelt

oder in folgenden Bilddatenbanken kostenfrei abgerufen werden:

www.picture-alliance.com
www.multimedia.mecom.eu
www.presseportal.de/pm
www.i-picturemaxx.com

Medienkontakt:
Manfred Beeres
Leiter Kommunikation/Pressesprecher
Tel: +49 30 246 255-20
E-Mail: beeres(at)bvmed.de
  • Weitere Artikel zum Thema
  • Tag der Pflegenden | Ausgelaugt und oft außen vor

    Deutschlands Pflegebeschäftigte nutzten den „Internationalen Tag der Pflegenden“ letzten Donnerstag (12. Mai), um auf die teils angespannte Arbeitssituation in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen hinzuweisen. Der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) und die Gewerkschaft Bochumer Bund kündigten für den Nachmittag eine Protestaktion vor dem Bundesgesundheitsministerium an. Dort wolle man „für die professionelle Pflege laut werden“, hieß es. DBfK-Präsidentin Professor Christel Bienstein rief die Ampel-Koalition auf, die Gesundheitspolitik endlich auch zu einer Pflegepolitik zu machen. Ein Artikel der ÄrzteZeitung. Mehr

  • Wenn die Versorgung mit Hilfsmitteln nicht rund läuft

    Gesetzlich Krankenversicherte haben für ihre Stoma- und Blasenkatheter-Hilfsmittel einen gesetzlichen Anspruch auf eine angemessene, kostenfreie Versorgung. Manchmal kommt durch neue Verträge der Krankenkassen zu Veränderungen und Streit. In diesen Fällen haben Betroffene weiter bestehende Rechte. Was steht Patientinnen und Patienten zu, wie ist in einem Streitfall vorzugehen, welche Hilfen gibt es in so einer Situation? Diese Fragen beantwortet die Initiative »Faktor Lebensqualität« in einem neuen Flyer. Mehr

  • Fast die Hälfte der Deutschen wünscht sich stärkeren Einsatz pflegeunterstützender Technologien

    Knapp die Hälfte der Deutschen wünscht sich den stärkeren Einsatz pflegeunterstützender Technologien, um Pflegefachkräfte besser entlasten zu können. Eine große Mehrheit (ca. 70 Prozent) spricht sich zudem für eine Entlastung der Pflege durch Bürokratieabbau bei der Dokumentation aus. Das ergab eine repräsentative Befragung im Auftrag des BVMed. „Die Menschen in Deutschland spüren sehr genau, dass wir unsere Pflegekräfte mit modernen Technologien besser entlasten müssen. Wir möchten als MedTech-Branche Wege aufzeigen, wie Technologiemöglichkeiten umfassender genutzt werden können, um die Pflege zu unterstützen und zu stärken“, kommentiert BVMed-Geschäftsführer Dr. Marc-Pierre Möll. Mehr


©1999 - 2022 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik