Geschäftsstelle

BVMed mit neuem Referat "Digitale Medizin"

Natalie Gladkov verstärkt den MedTech-Verband

Natalie Gladkov (31) verstärkt seit dem 1. Juni 2019 als Referentin "Digitale Medizin" die Geschäftsstelle des Bundesverbandes Medizintechnologie, BVMed, in Berlin.

"Der digitale Wandel und die Chancen, die durch die Digitalisierung für die Patientenversorgung entstehen, wird einer der Schwerpunkte des BVMed in den nächsten Jahren sein. Deshalb bauen wir einen eigenen Bereich für digitale Medizin beim BVMed auf, um den Service für unsere Mitgliedsunternehmen weiter zu verbessern, aber auch verstärkt Tech-Unternehmen anzusprechen", so BVMed-Geschäftsführer Dr. Marc-Pierre Möll.

Der BVMed macht sich unter anderem für neue Zugangswege für digitale und telemedizinische Versorgungsangebote stark und schlägt die Einführung eines zusätzlichen, sektorenübergreifenden Versorgungsbereichs "Digitale Medizin" vor. Denn um den Patienten und Versicherten den Zugang zu digitalen Lösungen zu ermöglichen, ist ein adäquater Rahmen erforderlich, der den Besonderheiten von Digital Health Rechnung trägt.

Natalie Gladkov war von November 2015 bis Mai 2019 Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beim Bundesverband Gesundheits-IT – bvitg, wo sie unter anderem an der Messe DMEA für digitale Medizin mitwirkte. Nach ihrem Bachelor-Abschluss im Fach Kommunikationswissenschaft an der WWU Münster im Jahr 2011 studierte sie an der Freien Universität Berlin. Dort schloss sie 2014 ihren Master of Arts in "Medien und politische Kommunikation" ab. Danach sammelte sie Berufserfahrungen in der Unternehmenskommunikation der gematik – Gesellschaft für Telematikanwendungen und dem Krankenkassen-IT-Dienstleister gkv informatik.
  • Weitere Artikel zum Thema
  • MedInform Weiterlesen

  • BVMed-Newsletter „MedTech ambulant“ informiert über DiGAs und digitales Verordnen

    Der BVMed informiert in seinem aktuellen Newsletter „MedTech ambulant“ über Digitale Gesundheitsanwendungen (DiGA) sowie das kommende eRezept. DiGAs sollen, wenn sie einen "positiven Versorgungseffekt" haben, zügiger in die Regelversorgung gelangen. Das Antragsverfahren ist eröffnet, erste Listungen werden für den August 2020 erwartet. Demnächst soll es auch die digitale Verordnung von apothekenpflichtigen Arzneimitteln geben. Die digitale Hilfsmittelverordnung soll erst im Anschluss eingeführt werden. Weiterlesen

  • Positionspapier zur deutschen EU-Präsidentschaft

    Die deutsche EU-Ratspräsidentschaft in der zweiten Jahreshälfte 2020 sollte aus Sicht des BVMed genutzt werden, um ein einheitliches Vorgehen in der Post-COVID-19-Phase zu etablieren, Medizintechnologien als Teil der Lösung zu begreifen und Innovationen voranzubringen. Der BVMed spricht sich in einem neuen Positionspapier unter anderem dafür aus, Handelsbarrieren zu beseitigen und Zollverfahren zu vereinfachen, um den freien Warenverkehr für Medizinprodukte sicherzustellen. Weiterlesen


©1999 - 2020 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik