Tracheostomie

BVMed gründet neuen Fachbereich „Tracheostomie/Laryngektomie“

Der Bundesverband Medizintechnologie (BVMed) hat einen neuen Fachbereich „Tracheostomie/Laryngektomie“ für Hersteller von Absauggeräten, Tracheostomie-Produkten, insbesondere Tracheostomiekanülen, Inhalations- und Atemtherapiegeräten sowie Sprechhilfen gegründet. Bei der Tracheotomie handelt es sich um eine Öffnung im Halsbereich zur Luftröhre. Eine solche Öffnung (Tracheostoma) wird beispielsweise nach Entfernung des Kehlkopfes (Laryngektomie) geschaffen oder bei Erkrankungen der oberen Atemwege, die eine normale Atmung nicht mehr zulassen.

Nur durch die ganzheitliche Betrachtungsweise der verschiedenen Produktgruppen sei es möglich, allen Bedürfnissen der zu versorgenden Patientengruppen gerecht zu werden, so BVMed-Geschäftsführer Joachim M. Schmitt. Der neue Fachbereich Tracheostomie/ Laryngektomie spiegelt damit das Bemühen des Verbandes wieder, die Hersteller und Dienstleister indikationsbezogen in Arbeitsgremien zusammenzuführen.

Ziele des neuen BVMed-Fachbereichs sind,

  • die Beseitigung der Defizite in der Versorgung von Tracheostomiepatienten, beispielsweise bei Patienten mit fehlendem Sprechventil;
  • die Sicherstellung einer ausreichenden, wirtschaftlichen und standardisierten Versorgung für alle Patienten im Homecare-Markt;
  • die Aufklärung der Patienten und Leistungserbringer in ihren Rechten gegenüber den Krankenkassen sowie
  • die Intensivierung des Kontakts zu Selbsthilfegruppen, Kostenträgern und Medizinischem Dienst der Krankenkassen.


Der BVMed-Fachbereich Tracheostomie/Laryngektomie will u. a. Qualitätsstandards für die Versorgung und die zu erbringenden Dienstleistungen für die betroffenen Patienten definieren, Hygienestandards erarbeiten und die Fortschreibung der entsprechenden Gruppen des Hilfsmittelverzeichnisses fachlich begleiten.

Der BVMed bietet seinen derzeit 200 Mitgliedsunternehmen derzeit in über 30 Arbeitsgremien eine Plattform für einen konstruktiven Dialog und Austausch, der zu einer gemeinsamen Meinungsbildung führt. Der Verband erweitert kontinuierlich seinen Vertretungsbereich und verstärkt damit weiter seinen Einsatz für innovative Medizintechnologien und Therapieverfahren. Eine Übersicht über alle BVMed-Arbeitsgremien befindet sich im Internet unter www.bvmed.de (Wir über uns).
  • Weitere Artikel zum Thema
  • Empfehlung für die Versorgung von tracheotomierten Patienten

    Die Broschüre, Stand: August 2017, klärt kurz und übersichtlich zum Thema „Tracheotomie“ auf. Sie gibt Hinweise zur Pflege des Tracheostomas sowie zu Kanülen und Zubehör. Weiterlesen

  • Patientengeschichte Thomas Müller

    Thomas Müller (58) ist Sprecher von „Palatina“, einer Selbsthilfegruppe für Kopf-Hals-Operierte in Kaiserslautern. Nach seiner zweiten Krebserkrankung wurde ihm 2006 der Kehlkopf entfernt. Seitdem spricht Thomas mithilfe eines Stimmventils und gibt anderen Betroffenen Tipps im Umgang mit dem Tracheostoma (Halsöffnung): „Ich bin jemand, der aufbaut und nicht aufgebaut werden muss.“ Sein Leben hat sich seit der Operation zwar verändert, eingeschränkt fühlt er sich aber nicht: „Ich fahre gerne in den Urlaub nach Italien, treibe Sport und koche mit meiner Freundin. Das Tracheostoma nimmt dabei wenig Raum in meinem Leben ein. Es gehört einfach zu mir.“ Weiterlesen

  • facebook.com/iammedtech Weiterlesen


©1999 - 2020 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik