Nierenersatztherapie

BVMed-Filmservice mit neuem Film zur Heimdialyse: „Unabhängig leben trotz Nierenversagen“

Der BVMed hat sein Filmangebot um einen neuen Patienteninformationsfilm zur „Heimdialyse“ erweitert. Der Film mit dem Titel „Bauchfell-Dialyse: Unabhängig leben trotz Nierenversagen“ sowie professionelles TV-Footage-Material und ein Radiobeitrag zum Thema sind im Internet abrufbar unter www.filmservice.bvmed.de.

Etwa 80.000 Menschen in Deutschland benötigen eine regelmäßige Dialyse, weil ihre Nieren den Dienst versagen. Trotz ihrer schweren Grunderkrankung kann die Therapie mit einem modernen Dialyseverfahren den Patienten eine gute Lebensqualität bieten. Die meisten von ihnen werden in einem Dialysezentrum behandelt, wo sie dreimal die Woche für vier bis fünf Stunden eine sogenannte Hämodialyse (HD) erhalten. Dieser hohe Zeitaufwand ist aber nicht immer notwendig. Für aktive Patienten gibt es eine Alternative: Die Peritonealdialyse über das Bauchfell (PD), die die Patienten selbst durchführen können.

Der BVMed-Patienteninformationsfilm beschreibt mit Hilfe des ärztlichen Experten Prof. Dr. med. Jan Galle, Direktor der Klinik für Nephrologie und Dialyseverfahren am Klinikum Lüdenscheid und Pressesprecher der Deutschen Gesellschaft für Nephrologie, und anhand einer Patientgeschichte das mobile Dialyseverfahren. Vorbereitend wird dem Patienten in einer kleinen Operation ein Katheter in den Bauchraum gelegt, durch den er selbst Dialyseflüssigkeit einleiten und nach einigen Stunden, wenn sie sich mit Schadstoffen angereichert hat, wieder ableiten kann.

Nach der Erfahrung von Professor Galle kommen rein medizinisch gesehen deutlich mehr Dialysepatienten für die PD infrage als die derzeit nur rund fünf Prozent, die die PD nutzen. Es lohnt sich also, über diese Therapiemöglichkeit nachzudenken. Auch gesundheitspolitisch und -ökonomisch ist das Verfahren zukunftsweisend: Es ist wesentlich kostengünstiger als die Hämodialyse – und die Zahl der Dialyse pflichtigen Patienten steigt stetig an.

Der Film sowie Zusatzmaterial wie eine Footage-Shotlist und ein Sprechertext befinden sich im Internet unter www.filmservice.bvmed.de/cat/tv.

Im Filmservice des BVMed sind bereits folgende Themen erschienen:

- Bauchfell-Dialyse: Unabhängig leben trotz Nierenversagen
- Wirbelkörper-Brüche: Schmerzfrei durch moderne Technologien
- Gebärmutter-Myome: rettender Infarkt statt Totaloperation
- Neurostimulation: Impulse für neue Lebensqualität
- Künstliche Bandscheiben: neue Beweglichkeit ohne Schmerzen
- Telekardiologie - Sicherheit für Herzpatienten
- Krankhafte Fettsucht: Hilfe aus der Chirurgie
- Technik ohne Nebenwirkungen: Diagnose im Darm
- Nanotechnologie - schonende Therapie gegen Tumore
- Heilen mit Biotechnologie - Knorpelersatz im Knie
- Patientenmobilität durch Infusionstherapien
- Fortschritte beim Gelenkersatz
- Sicherheitsprodukte vermeiden Nadelstichverletzungen
- Neue Verfahren in der Augenchirurgie
- Moderne Wundversorgung
- Medikament-freisetzende Stents
- Kardio: "Schrittmacher Medizintechnologie"

Medienkontakt:
Manfred Beeres
Leiter Kommunikation/Pressesprecher
Tel: 030 246 255-20
E-Mail: beeres@bvmed.de
  • Weitere Artikel zum Thema
  • Patientengeschichte Michael Schmidt

    Michael Schmidt (39) ist als Software-Trainer im Baustoffhandel in Leipzig tätig. Dabei plant und organisiert er Schulungen für zahlreiche Standorte in Deutschland. Im Winter fährt er gerne Ski, im Sommer liegt er am liebsten mit seiner Partnerin am Strand. Seit drei Jahren ist Michael täglich auf die Dialyse angewiesen, da seine Nieren Gifte nur unzureichend abbauen. Sein Leben hat sich seitdem verändert, dennoch fühlt er sich frei und mobil. „Durch die Diagnose ‚Niereninsuffizienz’ gehe ich bewusster mit meinem Leben um und empfinde mehr Wertschätzung. Ich habe erkannt, dass das Leben nicht nur aus Arbeiten besteht, sondern Familie und Freunde wichtiger sind.“ Weiterlesen

  • facebook.com/iammedtech Weiterlesen

  • facebook.com/iammedtech Weiterlesen


©1999 - 2020 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik