Hörgeräteversorgung

BVMed-Fachbereich "Verkürzter Versorgungsweg" startet Qualitätsinitiative zur Hörgeräte-Versorgung

Der BVMed-Fachbereich "Verkürzter Versorgungsweg" startet zur Jahres-Fortbildungsveranstaltung der HNO-Ärzte Ende Oktober 2014 in Mannheim eine Qualitätsinitiative für eine patientenorientierte und qualitätsgesicherte Versorgung mit Hörsystemen. Die Unternehmen haben dazu Qualitätskriterien vereinbart, die sie fortlaufend weiterentwickeln und auch nach außen dokumentieren. Mehr Informationen zur Qualitätsinitiative und den Kriterien gibt es unter www.bvmed.de/qvv.

Die Unternehmen im BVMed-Fachbereich verstehen sich als Qualitätsanbieter von Hörsystemen im verkürzten Versorgungsweg und sind Vertragspartner von zahlreichen Gesetzlichen Krankenkassen. Die Vorgaben zum verkürzten Versorgungsweg ergeben sich aus dem SGB V sowie den Modalitäten zugehöriger Krankenkassenverträge. Unter dem verkürzten Versorgungsweg versteht man die arbeitsteilige Versorgung von Patienten mit Hörsystemen direkt in der HNO-Praxis. Hierbei arbeitet der Hörakustik-Meisterbetrieb Hand in Hand mit dem behandelnden HNO-Arzt. Seit über 25 Jahren hat sich dieser Weg als Versorgungsalternative etabliert.

Wesentliche Vorteile des verkürzten Versorgungswegs sind aus Sicht der beteiligten BVMed-Unternehmen:

  • eine kontinuierliche audiologische und medizinische Begleitung;
  • eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen HNO-Praxis und Hörgeräteakustik-Meisterbetrieb;
  • die Bündelung der Kompetenzen der medizinischen und audiologischen Versorgung;
  • eine durchgängig ärztliche Begleitung, die eine ganzheitliche Betrachtung und Reaktion auf den Gesundheitszustand des Patienten ermöglicht;
  • die Erst- und Folgeversorgung unter HNO-ärztlicher Kontrolle.

Für die konkrete Umsetzung des verkürzten Versorgungswegs einigte sich der BVMed-Fachbereich zudem auf einen Compliance-Kodex.

Neben den gesetzlichen und vertraglichen Anforderungen haben die Unternehmen zusätzliche Qualitätsmerkmale erarbeitet und sich verpflichtet, diese in den täglichen Versorgungsabläufen umzusetzen. Die gemeinsame Qualitätsinitiative der Firmen des Fachbereiches "Verkürzter Versorgungsweg" soll diesen Qualitätsanspruch nach außen sichtbar für alle Beteiligten dokumentieren. Bei den gemeinsamen Qualitätsmerkmalen geht es um

  • die Definition von Versorgungsstandards und -abläufen für den verkürzten Versorgungsweg;
  • die Etablierung spezifischer Vorgaben für das Qualitätsmanagement-System (QM-System);
  • die Einhaltung eines erarbeiteten Verhaltenskodex;
  • die Einführung von Qualitätssicherungsmaßnahmen wie z.B. regelmäßiger Kundenabfragen zur Versorgungsqualität.

Ziel der Unternehmen ist es, dass diese Qualitätsstandards zu weiteren Verträgen mit den Gesetzlichen Krankenversicherungen zum verkürzten Versorgungsweg beitragen sollen.

Das Positionspapier des Fachbereichs "Verkürzter Versorgungsweg", die Qualitätsstandards und der Compliance-Kodex können unter www.bvmed.de/qvv abgerufen werden.
  • Weitere Artikel zum Thema
  • Versicherte dieser Kassen haben bislang die Möglichkeit, dieses Konzept der Hörgeräteversorgung zu nutzen. Weiterlesen

  • Hilfsmittel

    BVMed-Infokarte zur Verordnung von Hilfsmitteln mit
    Sicherheitsmechanismus | Stand: Juni 2020 Weiterlesen

  • Befristete Umsatzsteuer-Reduzierung | BVMed: GKV-Spitzenverband muss Klarheit für Hilfsmittelversorgung schaffen

    Der BVMed hat den GKV-Spitzenverband aufgefordert, den bürokratischen Aufwand der zeitlich befristeten Umsatzsteuer-Absenkung für die Hilfsmittel-Leistungserbringer zu reduzieren. "Die kurzfristige und zeitlich befristete Umsatzsteuerabsenkung ab dem 1. Juli 2020 bedeutet für die MedTech-Unternehmen einen erheblichen Umstellungs- und Mehraufwand", so BVMed-Geschäftsführer Dr. Marc-Pierre Möll. Der BVMed spricht sich deshalb für begleitende Maßnahmen aus, um die Umsetzung möglichst unbürokratisch zu vollziehen. "Für den Bereich der Hilfsmittel-Versorgungen und -Abrechnungen sehen wir den GKV-Spitzenverband in der Verantwortung, handhabbare Umsetzungsregelungen zu schaffen", sagt BVMed-Hilfsmittelexpertin Juliane Pohl. Weiterlesen


©1999 - 2020 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik