Pressemeldungen

  • Donnerstag
    28.03.2013
    26/13|Berlin

    Die aktuellen Regelungen aus dem Umweltschutz und seine Anforderungen an Medizinprodukte sind Thema des MedInform-Workshops "Umweltrecht und Medizinprodukte – Stoffe und Materialien" am 14. Mai 2013 in Berlin. Im Fokus stehen die wachsenden Anforderungen an Stoffe und Materialien. Dazu vermitteln die Experten einen Überblick über gesetzliche Rahmenbedingungen wie das Medizinprodukterecht, die EU-Chemikalienverordnung REACH und die „RoHS“-Richtlinie und geben Praxisbeispiele zur Umsetzung der Regelungen.

    Mehr
  • Montag
    25.03.2013
    25/13|Berlin

    Eine "Allianz für medizintechnischen Fortschritt" und gemeinsame Anstrengungen von Ärzten, Kliniken, Krankenkassen und Unternehmen zur Qualitätsverbesserung in der Patientenversorgung fordert der Bundesverband Medizintechnologie, BVMed, in seinem neuen Jahresbericht, der zur Mitgliederversammlung in Dresden vorgelegt wurde. "Medizintechnische Innovationen bieten große Chancen für eine Verbesserung der Patientenversorgung in Deutschland. Diese Chancen müssen wir gemeinsam nutzen, statt durch pauschale Aussagen Patienten zu verängstigen", so der BVMed-Vorstandsvorsitzende Dr.

    Mehr
  • Samstag
    23.03.2013
    24/13|Dresden

    "Wir müssen den bestehenden europäischen Rechtsrahmen für Medizinprodukte weiterentwickeln und stärken, aber nicht komplett verändern. Das System hat sich bewährt. Eine zentrale staatliche Zulassung wird nicht mehr Sicherheit bringen." Das sagte der FDP-Europaabgeordnete Holger Krahmer zur aktuellen Überarbeitung des Rechtsrahmens für Medizinprodukte auf der BVMed-Mitgliederversammlung am 22. März 2013 in Dresden. Krahmer ist seit 2004 Mitglied des Europäischen Parlaments und Mitglied im Ausschuss für Umweltfragen, Volksgesundheit und Lebensmittelsicherheit.

    Mehr
  • Freitag
    22.03.2013
    23/13|Dresden

    Auf die wachsende Bedeutung von medizintechnischen Innovationen für die Verbesserung der Patientenversorgung hat der BVMed-Vorstandsvorsitzende Dr. Meinrad Lugan, Vorstand der B. Braun Melsungen AG, auf der BVMed-Mitgliederversammlung in Dresden hingewiesen. Besonders wichtig sei es bei Medizinprodukten, "über den reinen Produktfokus hinaus zu einem qualitätsgesicherten Versorgungsprozess" zu kommen, da der Arzt eine große Rolle bei der Anwendung beispielsweise von Implantaten spiele. Deshalb sei gerade bei komplexeren Medizintechnologien das Thema Aus- und Weiterbildung der Ärzte und Operateure von besonderer Bedeutung.

    Mehr
  • Montag
    18.03.2013
    22/13|Berlin

    HWG-Novelle, Ärzte und Patienten im Netz, Medienwandel, Social Media-Guidelines und Fachkräftemangel: Das sind die Schwerpunktthemen der 9. MedTech-Kommunikationskonferenz von MedInform mit dem Titel "Marketing und Kommunikation von Medizinprodukten im Wandel" am 4. Juni 2013 in Berlin. Fallstudien kommen unter anderem vom IQWiG, Springer Medizin und B. Braun. Eröffnet wird die Veranstaltung mit einem Vorabendevent am 3. Juni 2013 mit einer Keynote vom Social Media-Experten Klaus Eck. MedInform ist der Informations- und Seminarservice des BVMed.

    Mehr
  • Mittwoch
    13.03.2013
    Berlin

    Die Steigerung der Versorgungsqualität sollte bei den gesetzgeberischen Aktivitäten in Zukunft mehr in den Vordergrund rücken. Das sagte der gesundheitspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Jens Spahn, auf dem Gesprächskreis Gesundheit des BVMed am 13. März 2013 in Berlin. Statt über Bürgerversicherung und Finanzen der Gesetzlichen Krankenversicherung zu streiten, sollte mehr über die Qualität und Effizienz auf der Versorgungsseite diskutiert werden, so Spahn. Aufgrund der aktuellen Überschüsse im System, der Erweiterung des Leistungskatalogs und der neuen Hilfen für die Krankenhäuser glaubt der CDU-Gesundheitsexperte nicht, dass die Gesundheitspolitik im Wahlkampf eine große Rolle spielen werde.

    Mehr
  • Mittwoch
    13.03.2013
    21/13|Berlin/Bonn

    Die Genehmigungspflicht klinischer Prüfungen von Medizinprodukten durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) sowie Ethikkommissionen hat sich in der Praxis insgesamt gut bewährt. Das war die Meinung der Experten der MedInform-Konferenz "Klinische Bewertung und Marktüberwachung von Medizinprodukten" am 12. März 2013 in Bonn. MedInform ist der Informations- und Seminarservice des BVMed. Rund 70 Prozent der Anträge auf klinische Prüfungen werden vom BfArM genehmigt, so Medizinprodukte-Abteilungsleiter Dr. Wolfgang Lauer.

    Mehr
  • Dienstag
    12.03.2013
    20/13|Berlin

    Die Bedeutung von Selektivverträgen für die Einführung neuer Medizintechnologien in die Patientenversorgung beleuchtet der MedInform-Exklusivworkshop "Fortschritt mit Medizintechnologien - Sind Selektivverträge eine Alternative zur Erprobungsregelung?" am 16. April 2013 in Berlin. Der Workshop vermittelt einen Überblick über die gesetzlichen Rahmenbedingungen und die verschiedenen Gestaltungsformen von Selektivverträgen. Im Praxisteil werden in Gruppenarbeit Konzepte für Selektivverträge entwickelt.

    Mehr
  • Donnerstag
    07.03.2013
    19/13|Berlin

    Deutschland verfügt in der Medizintechnik über gut ausgebildete Wissenschaftler und Ingenieure und eine sehr gute klinische Forschung. Das Innovationsklima in Deutschland wird aber durch innovationsfeindlich eingestellte Krankenkassen, bürokratische Prozesse und die Unsicherheiten über die künftige Nutzenbewertung von Medizinprodukten zunehmend gefährdet. Das ist das Ergebnis der zweiten Innovationsklima-Umfrage des Bundesverbandes Medizintechnologie (BVMed), an der sich 68 forschende MedTech-Unternehmen des BVMed beteiligt haben. Auf einer Skala von 0 bis 10 bewerten die Unternehmen das Innovationsklima für Medizintechnik in Deutschland mit 6,2.Der Index erreicht damit exakt den Vorjahreswert der ersten Umfrage von Anfang 2012.

    Mehr
  • Mittwoch
    06.03.2013
    18/13|Berlin/Bonn

    Innovationen beim künstlichen Gelenkersatz am Beispiel eines modernen Schultergelenkimplantats sind das Schwerpunktthema der dritten Ausgabe des "MedTech-Radar", eines gemeinsamen Medienservices vom Bundesverband Medizintechnologie (BVMed), Earlybird Venture Capital und des High-Tech Gründerfonds. Die Publikation enthält eine Fallstudie der Topsfield Medical GmbH, die mit einer innovativen Prothesenverankerung und minimal-invasiver Technologie die Patientenversorgung verbessern will. Weiteres Thema: die Ergebnisse der zweiten Innovationsklima-Umfrage unter Medizintechnik-Unternehmen.

    Mehr
  • Dienstag
    05.03.2013
    17/13|Berlin

    Zur Erhöhung der Patientensicherheit schlägt der Bundesverband Medizintechnologie, BVMed, die Einführung eines Vigilanz-Beauftragten für Medizinprodukte in größeren medizinischen Einrichtungen wie Krankenhäusern vor. Hintergrund ist, dass unter anderem der PIP-Skandal offenbart habe, dass gebotene Vorkommnismeldungen aus den medizinischen Fachkreisen oft unterbleiben. Die Aufgaben des Vigilanz-Beauftragten könnten analog zum Sicherheitsbeauftragten bei den Medizinprodukte-Unternehmen gefasst werden, heißt es in einer BVMed-Stellungnahme zum im Januar 2013 vorgelegten "Entwurf einer Verordnung über die Abgabe von Medizinprodukten und zur Änderung medizinprodukterechtlicher Vorschriften (MPAV)" des Bundesgesundheitsministeriums.

    Mehr
  • Montag
    04.03.2013
    16/13|Berlin

    Stomaprodukte, die von einem Arzt verordnet und von speziell weitergebildeten Krankenpflegekräften individuell angepasst werden, haben für die Gesundheit und das Wohlbefinden eines Patienten mit künstlichem Darmausgang eine große Bedeutung. Besonders wichtig sind dabei Produktinnovationen, die eine Verbesserung des Schutzes der Stoma-umgebenden Haut und der prothetischen Funktionalität gewährleisten. Darauf weisen der BVMed und sein europäischer Dachverband Eucomed in zwei neuen Positions- und Hintergrundpapieren hin.

    Mehr

©1999 - 2020 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik