Ausbildung

Ausbildungsmöglichkeiten in der MedTech-Branche

Kaufmännische Ausbildungsberufe



Wenn man Interesse an Zahlen und an Vorgängen im Hintergrund eines Unternehmens hat, könnte eine Ausbildung im kaufmännischen Bereich die richtige Wahl sein. Im Jahr 2011 haben sich 30.000 Schulabgänger in Deutschland für einen kaufmännischen Beruf entschieden. Für viele ist das umfangreiche Arbeitsumfeld der ausschlaggebende Punkt für die Entscheidung.

Obwohl man viel Arbeitszeit vor dem Computer verbringt, muss man ein offener Mensch sein. Kundenkontakt gehört genau wie das Rechnungswesen zum Alltag eines Kaufmanns/fraus. Das Betreuen von Kundenanliegen oder die Zusammenarbeit mit anderen Personen sollten im kaufmännischen Beruf eine Selbstverständlichkeit sein. Das Abwickeln von Schriftverkehr und Korrespondenzen zwischen der Geschäftsstelle und den Kunden setzen gute Grammatik- und Rechtschreibkenntnisse voraus. Viele Unternehmen erwarten neben Organisations- und Verwaltungstalent auch Eigeninitiative. Die Aufgaben müssen im Vorfeld vorbereitet werden und erarbeitete Konzepte müssen rechtzeitig vorgelegt werden.

Da viele Unternehmen der MedTech-Branche auch international tätig sind, werden bei Bewerbern fundierte Fremdsprachenkenntnisse als Pluspunkt angesehen.

Der Ausbildungszweig des Kaufmanns oder der Kauffrau bietet verschiedene Ausbildungsrichtungen. Kaufmänner/frauen werden im Speditions-, Groß und Außenhandels-, Industrie-, Veranstaltungs- oder Bürobereich gesucht.
  • Weitere Artikel zum Thema
  • MedTech-Studiengänge sind im Kommen

    Ein Weg in die spannende MedTech-Welt ist unter anderem ein Studium in dem Bereich. Mittlerweile gibt es über 80 Universitäten, Fachhochschulen und Studienakademien, die einen solchen Studiengang anbieten – auch als dualen Studiengang. Zur Übersicht der Studiengänge: Mehr

  • Ausgezeichnete Berufsaussichten

    Die Berufsaussichten in der Medizintechnologie-Branche sind für Ingenieure und Medizintechniker, aber auch für Marketingspezialisten im Allgemeinen ausgezeichnet. Der Bedarf an Ingenieuren und Naturwissenschaftlern wird nach Expertenmeinung weiter steigen. Ein Grund ist der Erfolg der medizintechnischen Unternehmen aus Deutschland auf dem Weltmarkt. Mehr

  • Ergebnisse der BVMed-Herbstumfrage 2021

    Die MedTech-Branche zeigt sich vom Corona-Krisenjahr 2020 leicht erholt. Nach einem Umsatzrückgang von 2,1 Prozent im Vorjahr erwartet die Branche 2021 in Deutschland ein Umsatzwachstum von 3,0 Prozent. Die Gewinnsituation ist jedoch durch gestiegene Rohstoff- und Logistikkosten stark angespannt. Dennoch bleibt die Branche ein Jobmotor, die Zahl der Arbeitsplätze steigt weiter. Der mit Abstand größte Bremser der künftigen MedTech-Entwicklung bleibt die MDR. Die Unternehmen fordern vor allem eine vereinfachte Neuzertifizierung für bewährte Bestandsprodukte sowie Förderprogramme für KMU. Durch die Krise gewinnen die Themen Digitalisierung und Ambulantisierung weiter an Bedeutung. Dabei sehen die Unternehmen das größte Potenzial in Datenanalysen, Cloud-Technologien und KI. Die MedTech-Branche fordert dafür einen besseren Zugang zu Versorgungsdaten. Mehr


©1999 - 2022 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik