Ausbildung

Ausbildungsmöglichkeiten in der MedTech-Branche

Die Ausbildungsmöglichkeiten im MedTech-Bereich sind vielseitig. Technisch oder kaufmännisch interessierte Schulabgänger finden hier viele Möglichkeiten, ihre berufliche Zukunft zu gestalten. Die meisten Unternehmen setzen in ihren Ausbildungsmöglichkeiten einen guten Mittlere Reife-/Realschul-Abschluss voraus. Viele Betriebe bieten jedoch auch Programme für SchülerInnen an, die einen Hauptschulabschluss erreicht haben. Auch für AbiturientenInnen gibt es vielseitige Ausbildungsmöglichkeiten. Neben den Unternehmen bieten auch Krankenhäuser und Universitätskliniken medizintechnische Ausbildungsgänge an.

Eine Ausbildung dauert in der Regel drei Jahre. Bei höherer Schulbildung oder herausragenden Leistungen kann die Ausbildungsdauer verkürzt werden. Eine zuvor absolvierte Einstiegsqualifikation kann ebenfalls eine Verkürzung der Ausbildungsdauer bewirken.

Das duale Ausbildungssystem in Deutschland vermittelt nicht nur Fachkenntnisse im Betrieb, sondern auch theoretisches Wissen in der Berufsschule. Der Betrieb stellt seine Auszubildenden für den Unterricht oder für Prüfungen frei. Somit wird eine fachgerechte und vollständige Ausbildung vermittelt.

Die Chancen, nach der Ausbildung übernommen zu werden, sind in der Medizintechnik grundsätzlich sehr gut, da die Branche weiter wächst und einen großen Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften hat.
  • Weitere Artikel zum Thema
  • MedTech-Studiengänge sind im Kommen

    Ein Weg in die Branche ist ein Studium der Medizintechnik. Mittlerweile gibt es über 80 Universitäten, Fachhochschulen und Studienakademien, die einen solchen Studiengang anbieten. Hier gibt es eine Übersicht zu allen Studiengängen... Weiterlesen

  • Beschäftigung für über 200.000 Menschen in Deutschland

    Die MedTech-Branche beschäftigt in Deutschland insgesamt über 210.000 Menschen. Alleine in den letzten 5 Jahren sind über 12.000 neue Stellen geschaffen worden. Jeder Arbeitsplatz in der Branche sichert zudem 0,75 Arbeitsplätze in anderen Sektoren. Weiterlesen

  • Ergebnisse der BVMed-Herbstumfrage 2020

    Die COVID-19-Pandemie hat auch auf die Medizintechnik-Branche dramatische Auswirkungen, beispielsweise durch die Verschiebung von Operationen und den Rückgang von Arztbesuchen und Verordnungen. Die BVMed-Unternehmen erwarten in diesem Jahr einen Umsatzrückgang von durchschnittlich 4,9 Prozent – nach einem Umsatzplus von 3,3 Prozent im Vorjahr. Der Absturz betrifft vor allem kleinere und mittlere Unternehmen. Der nach Umsatz gewichtete Wert liegt bei minus 2,1 Prozent. Hinzu kommen starke Rückgänge beim für die Branche so lebenswichtigen Export. 38 Prozent der Unternehmen nutzen das Instrument der Kurzarbeit, um Entlassungen zu vermeiden. So bleibt die Zahl der Arbeitsplätze insgesamt stabil. Insgesamt beschäftigt die Medizinprodukte-Branche in Deutschland mehr als 215.000 Menschen. Weiterlesen


©1999 - 2020 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik