Vier neue Gesundheitsforschungszentren

Bundesforschungsministerin Annette Schavan hat neue Deutsche Zentren der Gesundheitsforschung (DZG) vorgestellt. Die Zentren sollen optimale Forschungsbedingungen für den Kampf gegen die Volkskrankheiten Diabetes, Infektionserkrankungen, Krebs, neurodegenerative Erkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie Lungenkrankheiten schaffen.

Bundesforschungsministerin Annette Schavan hat neue Deutsche Zentren der Gesundheitsforschung (DZG) vorgestellt. Die Zentren sollen optimale Forschungsbedingungen für den Kampf gegen die Volkskrankheiten Diabetes, Infektionserkrankungen, Krebs, neurodegenerative Erkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie Lungenkrankheiten schaffen.
Nachdem das Deutsche Zentrum für Neurodegenerative Erkrankungen und das Deutsche Zentrum für Diabetesforschung bereits 2009 eröffnet wurden, kamen mit dem Deutschen Zentrum für Herz-Kreislauf-Forschung, dem Deutschen Zentrum für Infektionsforschung, dem Deutschen Zentrum für Lungenforschung sowie dem Deutschen Konsortium für Translationale Krebsforschung jetzt vier weitere Zentren hinzu.
Das Bundesforschungsministerium fördert die Zentren bis 2015 mit rund 700 Millionen Euro. „Eine bessere Prävention und Therapie von Krankheiten erhöht nicht nur die Lebensqualität und die Lebenserwartung der Patienten. Langfristig lassen sich auch zusätzliche finanzielle Belastungen vermeiden“, so Schavan. Mehr: www.bmbf.de/de/gesundheitszentren.php

©1999 - 2014 BVMed e.V., Berlin – Portal für Medizintechnik